Home / Fitness-Armband Ratgeber / Mit dem Schrittzähler im Fitness-Armband einfach abnehmen

Mit dem Schrittzähler im Fitness-Armband einfach abnehmen

Update des Artikels am von Unsere Redaktion

In diesem Artikel wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie mithilfe eines Schrittzählers einfach abnehmen können. Denn auch nur etwas mehr Bewegung im Alltag, indem man einfach mehr Schritte macht, helfen schon extrem beim Abnehmen.

Integrierter Schrittzähler im Fitness-Armband

Integrierter Schrittzähler im Fitness-Armband

Eine wissenschaftliche Untersuchung der Mayo Klinik hat gezeigt, dass für die Figur eines Menschen weniger die kraftraubenden Workouts im Fitnessstudio entscheidend sind, sondern eher die kleinen Bewegungseinheiten im Alltag.

Denn diese summieren sich extrem und helfen dabei den Kalorienverbrauch deutlich zu steigern. Außerdem ist es natürlich sehr gut für Muskeln, Gelenke, Sehnen und das Herz-Kreislauf-System.

Denn Übergewicht, im extremen Fall Adipositas genannt, ist eines unserer Hauptprobleme in der Gesellschaft. Längst sind die Zeiten vorbei wo wir mit dem Finger auf die Amerikaner zeigen konnten. Die Deutschen gehören zu den dicksten Bevölkerungen auf der ganzen Welt.

Das liegt natürlich nicht nur an Fast Food, Pizza und Co., sondern auch an der Bewegungsarmut vieler Menschen. Zwar gehen einige inzwischen ins Fitnessstudio, aber dahin fahren sie mit dem Auto oder dem Bus und im Alltag wird sich nur sehr wenig bewegt. Viele glauben eine halbe Stunde auf dem Laufband würde alle Probleme retten. Das ist natürlich Unsinn!

Eine Studie des Robert-Koch Instituts hat gezeigt das deutlich über 50 % der Frauen von Übergewicht betroffen sind. Bei den Männern sieht es noch schlechter aus: Fast 70 % sind deutlich übergewichtig. Gemessen wird dies anhand des BMI. Selbst die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Übergewicht als ein massives Problem für die Gesundheit der Menschen weltweit ausgerufen.

Ursachen für Übergewicht und Fettleibigkeit

Funktionen eines Schrittzählers

Funktionen eines Schrittzählers

Unsere Vorfahren sind genetisch dafür ausgelegt in der Natur überleben zu können. Dafür mussten sie sich sehr viel bewegen und ihr Essen suchen und jagen. Oft bekamen sie tagelang nichts zu essen und der Körper ist deshalb dafür ausgelegt Fettdepots anzulegen für schlechte Zeiten.

Weniger Bewegung

Außerdem werden in Zeiten von Nahrungsknappheit genetisch bedingt die Stoffwechsel-Aktivitäten heruntergefahren und weniger Kalorien verbraucht. Das sollte unser Überleben sichern. Heutzutage ist das freilich nicht mehr notwendig und in unserer modernen Gesellschaft ist Bewegung fast schon ein Fremdwort.

Wir fahren mit dem Auto, dem Zug und dem Bus. Wir haben Aufzüge und Rolltreppen. Auf der Arbeit sitzen wir meistens vor dem Computer und bewegen uns kaum noch.

Diese Veränderung unserer Lebensumstände sorgt für einen deutlich niedrigeren Kalorienverbrauch, den wir eigentlich mit weniger Nahrung ausgleichen müssten.

Nahrung so leicht verfügbar wie nie zuvor

Aber genau das Gegenteil ist der Fall: Nahrung ist für uns in der westlichen Welt so leicht verfügbar wie noch nie. Auch bei niedrigen Einkommen können wir jede Menge Essen kaufen. Gerade die stark zuckerhaltigen Lebensmittel sind sehr günstig und Süßigkeiten kosten wenig. Überall gibt es Fastfood-Restaurants, Supermärkte, Imbissstände und Cafés.

Das Ergebnis ist, dass die Menschen mehr essen als je zuvor. Und vor allem auch noch deutlich kalorienhaltigere Lebensmittel. Gerade Süßigkeiten, Kuchen, und andere hochkalorische Lebensmittel stehen auf dem täglichen Ernährungsplan der meisten Menschen.

Das Ergebnis ist, dass die meisten jedes Jahr mehr Kilos zu nehmen. Da versuchen viele zwar mit Diäten entgegenzuwirken, die aber meistens mit dem Jojo-Effekt mit noch mehr Kilos auf den Hüften enden.

Der JoJo-Effekt

Kalorienverbrauchsanzeige Fitbit App

Die verbrauchten Kalorien werden erfasst (Hier in der Fitbit-App)

Die meisten Menschen versuchen ihren Übergewicht mit mehr oder weniger strengen Diäten zu Leibe zu rücken. D.h. die Kalorienaufnahme wird drastisch reduziert und merkwürdige Nahrungsmittelkombinationen werden versucht, um abzunehmen.

Denn natürlich ist es viel besser zu viel Kalorien aufzunehmen, wenn man Kohlenhydrate und Proteine trennt. Ein wenig Ironie muss hier einfach mal sein. Was so an Abnehm-Büchern in den letzten Jahrzehnten auf den Markt gekommen ist, das ist tatsächlich unglaublich.

Irrsinns-Diäten ohne Wirkung

Die Menschen klammern sich an jeden Strohhalm, um weiter viel und schlechte Nahrung in sich rein zu stopfen und ja nichts ändern zu müssen. Ein gutes Geld was so manche Diät-Autoren damit verdienen: mit der Verbreitung von Unsinn.

Tatsache ist: um abzunehmen brauchen Sie einen höheren Kalorienverbrauch, als eine Kalorienaufnahme. Ganz einfach! Natürlich gibt es Lebensmittel, die sie meiden sollten, weil sie einen negativen Effekt auf Appetit, Hunger und andere körperliche Funktionen haben.

Zucker einschränken

Beispielsweise ist Zucker ein Problem, da es den Blutzuckerspiegel rasant ansteigen lässt und dadurch einen starke Insulinausschüttung produziert. Das drückt den Blutzucker auf ein zu niedriges Niveau, was dann wieder durch Hunger und Appetit vom Körper signalisiert wird. Ein Kreislauf dem viele Menschen bei uns im Westen unterliegen.

Kalorienaufnahme < Kalorienverbrauch = Gewichtsabnahme

Wer es schafft etwas weniger Kalorien zu essen, als zu verbrauchen, der nimmt langfristig ab. Anstatt es immer mit irgendwelchen komischen Diäten zu probieren, sollten die Menschen sich einfach ein wenig mehr bewegen. Wer am Tag 200-300 Kalorien mehr verbraucht durch Bewegung. Und dazu seine Kalorienaufnahme an seinen Verbrauch anpasst, der wird über einige Monate sehr gut abnehmen und dieses Gewicht dann auch spielerisch leicht halten können.

Mit Radikaldiäten kommt man einfach nicht ans Ziel. Dafür ist unsere Genetik im Körper einfach stärker. Niemand kann mit seinem Willen die Hormone im Körper langfristig überlisten. Letztlich gewinnt am Schluss doch der Appetit. Und glauben sie nicht jedem der ein Buch schreibt. Jeder kann das! Und es wird viel Unsinn geschrieben!

Warum ein Schrittzähler beim Abnehmen hilft?

LEDs zeigen Schrittanzahl an

LEDs zeigen Schrittanzahl an

Aber was tun? Wie schon angesprochen ist es wichtig mehr Bewegung zu haben, um mehr Kalorien zu verbrauchen. Da viele Sportmuffel keine Lust haben Stunden um Stunden beim Joggen oder im Fitnessstudio zu verbringen, gibt es eine einfache Alternative! Bewegen Sie sich mehr im Alltag!

Kaum merklich über die Zeit, aber einfach zu erreichen. Denn wie schon oben angesprochen haben Wissenschaftler herausgefunden, dass kleine Bewegungseinheiten im Alltag mehr für die Figur und das Gewicht bringen, als Sport.

Denn die wenigsten halten ihre neuen sportlichen Aktivitäten über ein Jahr und länger durch. Kleine Gewohnheitsveränderungen im Alltag, die zu mehr Schritten im Alltag führen, sind einfacher zu erreichen und weniger anstrengend. Trotzdem summieren sie sich extrem und führen zu einem deutlich höheren Kalorienverbrauch.

Wissenschaftliche Studien zeigen den motivierenden Effekt!

Deshalb empfehlen wir einen Schrittzähler zu verwenden: denn wissenschaftliche Studien haben herausgefunden, dass allein die Verwendung eines Schrittzählers zu mehr Bewegung bei den Personen im Alltag führt. Dieses kleine Helferlein motiviert uns unterbewusst sich mehr zu bewegen.

Gleichzeitig kriegen wir ein positives Feedback, wenn uns der Schrittzähler wieder am Abend mehr Schritte anzeigt. Viele von diesen kleinen Geräten versuchen auch motivierend einzuwirken, indem sie beispielsweise Ziele durch ein vibrieren, Led-Signale (siehe Foto beim Fitbit Flex 2) oder Signaltöne anzeigen.

Beispielsweise zeigt das Fitbit Flex 2 Fitness-Armband das Erreichen in 2500 Schritten über den Tag mit einer Vibration und Led am Armgelenk an. Das wirkt motivierend und anspornend. Gleiches erfolgt dann bei 5000, 7500 und 10.000 Schritten. So weiß man automatisch wo man gerade steht und das hat einen motivierenden Effekt.

Moderne Fitness-Armbänder unterstützen auf dem Weg zur Fitness & Gesundheit

Auswertung der Kalorienbilanz in der Fitbit-App

Auswertung der Kalorienbilanz in der Fitbit-App

Gerade die modernen Fitness-Armbänder, in denen immer ein Schrittzähler integriert ist, haben viele sinnvolle Funktionen um die Bewegung im Alltag zu fördern. Viele können beispielsweise auch zurückgelegte Stockwerke beim Treppensteigen aufzeichnen und Sportarten automatisch erkennen.

Beispielsweise können die Fitbit und Garmin Armbänder automatisch erkennen, wenn sie joggen oder Walken. Hier wird die Trainingseinheit automatisch aufgezeichnet und sie können sich das immer wieder anschauen, um ihr Bewegungsverhalten auszuwerten. Auch der Kalorienverbrauch wird übrigens berechnet und gespeichert.

Am praktischsten finden wir aber, dass jeder Schritt aufgezeichnet wird. So kann man leicht die tägliche Schrittzahl auf 10.000 und vielleicht sogar mehr steigern.

Was ein Fitnessarmband mit Schrittzähler aufzeichnet:

  • Die zurückgelegten Schritte pro Tag (speichert das für einen pro Woche, pro Monat usw.)
  • Die zurückgelegte Strecke
  • Trainingseinheiten der meisten Sportarten, wie Joggen, Walken, werden automatisch erfasst und gespeichert
  • Einige Fitness-Armbänder können zurückgelegte Stockwerke am Tag speichern (wenn ein Höhenmesser eingebaut ist – oft 3D genannt)
  • Der Kalorienverbrauch wird berechnet und gespeichert
  • Die Lebensmittel können gespeichert werden und es gibt eine Nährstoffübersicht mit Kalorienanzeige (vor allem die Fitbit-App ist hier ausgezeichnet)
    und noch einiges mehr
In unserem Fitness-Armband Ratgeber finden Sie eine Übersicht unserer Empfehlungen. Wir stellen Ihnen die einzelnen Fitness-Tracker genauer vor und geben Ihnen gute Informationen, um eine bessere Kaufentscheidung zu treffen. Wenn Sie zu einem einfachen Schrittzähler greifen wollen, dann können Sie in unserem Schrittzähler Guide ein passendes Modell heraussuchen. Alle Funktionen und Eigenschaften werden ausführlich dargestellt.

Unser Fazit

Wer langfristig abnehmen und sein Gewicht halten will, der sollte für mehr Bewegung im Alltag sorgen. Natürlich ist auch Sport zwei bis dreimal die Woche sehr hilfreich, um Gewicht zu verlieren und später das niedrigere Gewicht zu halten. Allerdings unterschätzen viele den Kalorienverbrauch von einfachen Tätigkeiten im Alltag.

Wer jeden Tag 10.000 Schritte zurückgelegt, der verbraucht deutlich mehr Kalorien und tut etwas für seine Fitness und Gesundheit. Dabei helfen schon so einfache Gewohnheitsveränderungen, wie vielleicht zum nächsten Supermarkt zu laufen oder am Tag eine Runde um den Block zu gehen. Vielleicht kann man auch die letzte Straßenbahn-Station ausfallen lassen und eine davon laufen.

Es gibt viele Möglichkeiten und gerade wenn man einen Schrittzähler verwendet scheint dies besonders motivierend zu wirken. Das haben Wissenschaftler herausgefunden in einer Studie. Das ist für uns schon Grund genug sich ein Fitness-Armband mit Schrittzähler an den Arm zu tun. Allein die unterbewusste Verhaltensänderung, die später zu einer neuen Gewohnheit führen kann, hilft extrem abzunehmen. So erreicht man sein Ziel fast nebenher.

Wir hoffen dir hat unser Artikel gefallen und geholfen. Wenn noch Fragen zum Thema offen sind, dann schreibe uns einfach über das untere Kommentarfeld. Gerne werden wir dann weiterhelfen. Wir sind auch für jedes Feedback dankbar. Vielleicht hast Du einen Verbesserungsvorschlag? Oder eine Ergänzung zum Thema? Über die Sterne unten kann auch dieser Beitrag bewertet werden. Von 1 Stern bis 5 Sterne ist eine Bewertung möglich. Deine Beurteilung hilft uns noch besser auf die verschiedenen Themen einzugehen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)

Loading...

Save

About Unsere Redaktion

Unsere Redaktion? Das sind eindeutig Produktinnovatoren-Freunde, First-Mover, Test-Macher und Supertechies. Vielleicht aber auch nur ganz einfache, neugierige Leute, die sich gerne mit neuen Themen beschäftigen. Wenn uns die Zeit über allen tollen, neuen Guides und Ratgebern ausgeht, dann arbeiten wir aktuell mit genau 14 fantastischen Freelancern zusammen, die ausgesuchte Experten im jeweiligen Produktbereich sind und uns neue Guides zu Produkten und im Ratgeber schreiben. Ob Youtuber, Autor oder Blogger - wir sind ein buntes Team von begeisterten Leuten. Mehr Über uns hier.

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

x

Check Also

Fitness-Armband am Handgelenk

Funktionen von Fitness-Armbändern im Check

In den letzten Jahren hat die Popularität von Fitness-Armbändern immer weiter zugenommen. Eine fast unübersichtliche ...