Worauf Sie beim Kauf eines Ergometer achten sollten

In unserem Ergometer Guide mit Test-Übersicht und unseren Empfehlungen haben wir sehr viele Informationen dazu bereits geschrieben. In diesem Artikel wollen wir uns aber speziell mit der Frage beschäftigen, auf was sie beim Kauf eines Ergometers genau achten sollten.

Ein Ergometer für Zuhause
Ein Ergometer für Zuhause

Denn geht man in ein Geschäft, dann findet meist kaum noch Beratung statt. Zwar können einem die Verkäufer natürlich die Produktbeschreibung auf dem Ergometer vorlesen und haben vielleicht auch noch 23 Verkaufsargumente aufgeschnappt, aber fundiertes Hintergrundwissen kann man hier in der Regel nicht erwarten. So zumindest unsere Erfahrung.

Deshalb ist es beim Kauf eines Ergometers wichtig, dass sie sich selber ein wenig mit diesem beschäftigen. Denn schließlich gehören diese Fitnessgeräte nicht gerade zu den günstigsten Modellen und wer ein paar 100 € investiert, der sollte sich auch ein paar Minuten Zeit nehmen für die Recherche.

[box type=“info“ align=“alignleft“ ]Wenn Sie diesen Artikel hier gelesen haben, dann wissen Sie worauf es im Detail ankommt. Danach würden wir Ihnen unseren Ratgeber zum Thema Ergometer noch ans Herz legen. Hier finden Sie noch viele weitere wichtige Informationen dazu.

Zum Ergometer Guide

[/box]

Das Bremssystem

Moderne Ergometer arbeiten mit Magnetfeldern im Bremssystem. Über diese wird die Schwungmasse des Geräts abgebremst. Technisch wird das in der Regel über eine elektrische Spule realisiert, die ein Magnetfeld erzeugt.

So kann man den Widerstand in Watt bei den Modellen definieren. Je stärker das Ergometer bremst, desto mehr Widerstand haben sie beim treten in den Pedalen. Dieser Widerstand wird dann als Leistung in Watt wiederum an der Armatur bzw. dem Bordcomputer angezeigt.

Achten Sie beim Kauf des Ergometers darauf, dass ausreichend Widerstandsstufen eingestellt werden können. Sie sollten auch immer darauf bestehen das Gerät auszuprobieren und sich selber einen Eindruck von dem Gefühl beim treten machen. Kommt es hier zu ruckartigen Bewegungen beim treten in höheren Wattzahlen, dann ist das Bremssystem nicht gut. Beim hochschalten in höhere Widerstände über das Menü sollte der Leichtlauf trotzdem gewährleistet sein. Damit meinen wir das keine ruckartigen Widerstände entstehen, sondern dass der Widerstand konstant ist.

Pedale und die Treteinheit

Nahezu alle Modelle auf dem Markt arbeiten heutzutage mit einem sogenannten Poly-V-Riemen. Dieser verbindet dann die Pedale mit dem Bremssystem des Ergometers. Wichtig ist das beim Trainieren es nahezu geräuschlos vonstatten geht. Dann handelt es sich um ein gutes System.

Beim Kauf sollten Sie einen Blick auf die sogenannten Tretlager werfen. Fragen Sie hier ruhig nach. Im Ergometers sollten idealerweise so genannte geschlossene Kugellager verbaut sein. Wenn nicht, dann würden wir uns den Kauf noch mal überlegen. Denn diese sind wartungslos und müssen nicht nachgefettet werden.

Bei Billigmodellen werden sie das in der Regel nicht finden.

Einstellmöglichkeiten vom Sitz und Lenker

Einstellschraube bei einem Kettler Ergometer
Einstellschraube bei einem Kettler Ergometer

Ganz wichtig für ein ideales Training zu Hause ist die Möglichkeit den Sitz und den Lenker an ihre individuellen Bedürfnisse einzustellen.

Auf diese Dinge sollten Sie achten:

  • Der Lenker sollte in der Höhe verstellbar sein, denn nur dann können Sie diesen an ihre Größe anpassen und aufrecht sitzen.
  • verschiedene Griffpositionen sollten möglich sein. Das ist immer abhängig von der Form des Lenkers. Gerade bei längeren Trainingseinheiten ist es wichtig ab und zu mal die Position zu wechseln und dann sind verschiedene Griffpositionen sehr hilfreich. Denn wenn sie die Unterarme mal auf den Lenker auflegen können, wie es die professionellen Radler tun, dann können Sie länger und gesünder trainieren.
  • Abstand zwischen der Sitzeinheit und dem Vorderteil. Dieser Abstand sollte groß genug sein, damit sie bequem einsteigen können und sie beim Training genug Bewegungsfreiheit haben.
  • Sattel nach vorne und nach hinten verstellbar. Optimal ist es auch wenn man den Sattel des Ergometers in dieser Art verstellen kann. Denn gerade bei unterschiedlich großen Personen ist das unheimlich hilfreich für eine optimale Trainingsposition.
  • Ein tiefer Einstieg. Gerade wenn sie das Ergometer im Rehatraining benutzen, und beispielsweise Probleme mit den Knien haben, dann sollte der Einstieg möglichst tief sein. D.h., dass sie ihr Bein nicht zu weit anheben müssen, um über die Mitte einsteigen zu können.

Die Schwungmasse

Auch wenn ihnen viele Hersteller und auch viele Verkäufer etwas anderes erzählen wollen, so ist die Größe der Schwungmasse mit entscheidend für einen optimalen Rundlauf beim Training.

Beim Training auf dem Ergometer sorgt die Schwungmasse nämlich für den Ausgleich am unteren und oberen Umkehrpunkt bei der Pedalbewegung. Hier verlieren sie nämlich den Schwung beim treten. Hier sorgt eine ausreichend große Schwungmasse – mit entsprechendem Gewicht – für einen Ausgleich. D.h. der Rundlauf wird angenehmer und besser. Wenn Tester von einem unrunden Lauf berichten, dann ist in aller Regel die Schwungmasse zu klein und zu leicht.

Idealerweise sollte nämlich beim Training das Pedal angenehm leicht über diese Umkehrpunkte laufen. Nur dann ist das Training auf Dauer angenehm. Wir empfehlen keine Schwungmasse unter 10 kg zu verwenden. Hier bekommt man einen optimalen Rundlauf unserer Meinung nach einfach nicht hin. Mehr kann natürlich nicht schaden.

TÜV geprüft

Optimal finden wir auch wenn das Ergometer geprüft ist. Auf dem Gerät wird das meistens durch ein GS-Zeichen und manchmal auch ein TÜV-Zeichen angezeigt. Das bedeutet, dass dieses Modell vom TÜV eingehend auf Sicherheitsaspekte geprüft worden ist. Es bedeutet nicht, dass das Ergometer auf Qualität überprüft worden ist im Sinne eines optimalen Trainings. Aber auf sicherheitsrelevante Kriterien.

[box type=“info“ align=“alignleft“ ]Gerade bei schwereren Personen können sie dann immer davon ausgehen, dass das maximale Benutzergewicht auch wirklich vom Ergometer getragen wird. Bei der TÜV-Prüfung müssen die Ergometer hier noch einem deutlich höheren Gewicht standhalten, um das TÜV Zeichen zu bekommen.[/box]

Die Pulsmessung

Anzeige mit Pulsfrequenz auf dem Trainingscomputer
Anzeige mit Pulsfrequenz auf dem Trainingscomputer

Der Unterschied von einem Heimtrainer zu einem Ergometer ist auch die Pulsmessung. Ein effizientes Training ist ohne Messung vom Puls nicht möglich. Natürlich können Sie ein wenig zum Spaß auf dem Ergometer radeln, aber wenn sie die gesundheitlichen Vorteile und ihre Ausdauer trainieren möchten, dann kommen Sie an einer guten Pulsmessung nicht vorbei.

Bei den Ergometern werden hier verschiedene Methoden angeboten, die unterschiedlich effektiv arbeiten.

Die Handpulsmessung

Bei der Handpulsmessung sind am Griff des Ergometers Sensoren angebracht. Diese Elektroden messen dann ihren Puls. An der Genauigkeit wird unter Fachleuten immer wieder gezweifelt. Das Hauptproblem ist aber, dass ihre Hände immer auf den Elektroden sein müssen und sie die Position am Griff nicht verändern dürfen. Unrealistisch bei längeren Trainingseinheiten und auch unserer Meinung nach nicht wünschenswert.

Die Pulsmessung mit Ohrclip

Eine etwas weniger verbreitete Methode ist die Messung der Herzfrequenz über einen Ohrclip. Allerdings sind diese meist sehr unangenehm zu tragen und verrutschen beim Training häufig.

Unserer Meinung nach keine gute Alternative.

Der Brustgurt

Unserer Meinung nach die einzige wahre Methode um die Herzfrequenz bzw. den Puls zu messen ist ein guter Brustgurt. Dieser sendet an den Empfänger im Ergometer die entsprechenden Daten zur Herzfrequenz und zum Puls.

Dies geschieht natürlich drahtlos und in allen guten Ergometern ist ein Empfangsteil eingebaut. Manchmal wird dieser separat eingesteckt, manchmal ist es direkt verbaut.

Zwar wissen wir, dass manche Käufer keine Lust haben den Brustgurt anzulegen, aber dann können Sie ein pulsgesteuertes Training im Prinzip vergessen. Ein Brustgurt ist sehr schnell angelegt und misst sehr genau. Ideal um pulsgesteuerte Trainingsprogramme am Ergometer zu trainieren.

Welche Trainingsprogramme brauche ich?

Die Hersteller der Ergometer überschlagen sich inzwischen mit sehr vielen Trainingsprogrammen in den Modellen. Um ehrlich zu sein: die meisten werden sie nie brauchen! Natürlich hört es sich immer sehr spannend an, wenn einem der Verkäufer erzählt, dass dieses Modell 26 Trainingsprogramme hat. Der Otto-Normalverbraucher braucht allerdings die meisten Programme nicht.

Wichtig ist vor allem das pulsgesteuerte Programm. Dieses Programm funktioniert so das der Widerstand am Ergometer (Leistung in Watt) über ihren Puls eingestellt wird. D.h. wir trainieren in einem sogenannten Ziel-Pulsbereich. Das ist ideal um die körperliche Leistungsfähigkeit und die Ausdauer gesund zu steigern.

Dazu sollte der Ergometer noch individuelle Trainingsprogramme unterstützen, die sie also selber einstellen können, und unserer Meinung nach noch ein Intervall- und ein Steigerungsprogramm.

[box type=“info“ align=“alignleft“ ]Wenn Sie aktuell auf der Suche nach einem guten Ergometer sind, dann schauen Sie doch einmal in unseren Guide dazu rein. Hier haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zu diesen Geräten zusammengefasst und liefern Ihnen die besten Testberichte zu den beliebtesten und bestbewerteten Ergometern auf dem Markt.

Zu den Ergometern

[/box] Ich bin Alex und Betreiber von testsguide.de. Ich hoffe Dir hat unser Artikel gefallen und geholfen. Falls noch Fragen zu diesem Thema offen sind, dann schreibe mir einfach über das Kommentarfeld. Auch für Dein Feedback bin ich dankbar. Mit Deiner Beurteilung können wir in Zukunft noch bessere Ratgeber schreiben. Vielen Dank, Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Stimmen, durchschnittliche Bewertung: 4,38 von 5)

Loading...

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Unsere Redaktion? Das sind eindeutig Produktinnovatoren-Freunde, First-Mover, Test-Macher und Supertechies. Vielleicht aber auch nur ganz einfache, neugierige Leute, die sich gerne mit neuen Themen beschäftigen. Wenn uns die Zeit über allen tollen, neuen Guides und Ratgebern ausgeht, dann arbeiten wir aktuell mit genau 14 fantastischen Freelancern zusammen, die ausgesuchte Experten im jeweiligen Produktbereich sind und uns neue Guides zu Produkten und im Ratgeber schreiben. Ob Youtuber, Autor oder Blogger - wir sind ein buntes Team von begeisterten Leuten. Mehr Über uns hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO