Home / Ratgeber Boxspringbetten / Boxspringbett oder Wasserbett? Was für Sie besser geeignet ist

Boxspringbett oder Wasserbett? Was für Sie besser geeignet ist

Update des Artikels am von Unsere Redaktion

Die Frage taucht öfters beim Kauf eines neuen Bettes auf: Boxspringbett oder Wasserbett? Wer nicht auf das klassische deutsche Bett mit Lattenrost und Matratze zurückgreifen will, der kommt schnell auf die sehr beliebten Boxspringbetten.

Ein gutes Boxspringbett

Ein gutes Boxspringbett

Aber auch die Wasserbetten werden von vielen Schläfern immer wieder gelobt. Einen Vergleich und eine Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen dieser beiden Betten wollen wir in diesem Ratgeber vorstellen.

Wir vergleichen im folgenden beide Bettsysteme mit den Qualitätskriterien für gute Betten. Dazu gehören:

  • Liegekomfort, Schlafgefühl und Ergonomie
  • Das Schlafklima
  • Besonderheiten beim Liegen
  • Robustheit und Haltbarkeit
  • Die Pflege
  • Die Anschaffungskosten

Qualitätsfaktor 1: der Liegekomfort im Bett

Das Schlafgefühl und der Komfort beim Liegen ist bei einem Boxspringbett unterschiedlich. Denn je nachdem welches Federungssystem und welche Materialien im Topper, Obermatratze und Boxspring eingesetzt werden, variiert der Liegekomfort doch beträchtlich.

Außerdem ist der Liegekomfort bei einem Boxspringbett abhängig von der Abstimmung des Körperbaus und des Körpergewichts des Schläfer mit dem Bett. Preislich gibt es hier große Qualitätsunterschiede. So hat man beim Liegekomfort ein weiches Liegegefühl, wenn Bonellfedern im Boxspring eingesetzt werden. Auch in der Obermatratze sind Bonellfedern die weichere Variante, werden aber meist nur bei niedrigen Härtegraden eingesetzt, da sie weniger Punktelastizität und damit Stützkraft bieten.

Taschenfederkern Matratze innen

Taschenfederkern Matratze innen

Hier werden die sogenannten Tonnentaschenfederkerne gerne eingesetzt, da sie eine höhere Punktelastizität haben und damit den Körper besser abstützen. Die Schlaflage ist dann gesünder, weil man nicht zu stark einsinkt.

Bei der Auswahl des auf der Obermatratze liegenden Toppers gibt es auch große Unterschiede. Hier kann man zu guten Viskoseschaum-Toppern greifen, die sich an die Körperform des Schläfer anpassen.

Bei einem Wasserbett ist einer der Kaufkriterien die nahezu perfekte Anpassung an die Körperform des Schlafenden. So sinken Schultern und Hüftbereich stärker ein und ermöglichen eine gerade Wirbelsäule und damit eine gesunde Schlaflage.

Allerdings muss man hier auch bedenken, dass das Umdrehen im Bett deutlich schwerer fällt als bei einem Boxspringbett, da man sehr tief einsinkt. Außerdem kommt es zu Geräuschen beim Schlafen durch das Wasser.

Das Schlafklima

Ein echter Vorteil bei den Wasserbetten ist die einstellbare Temperatur des Wassers. So kann man je nach Außentemperaturen eine Komforttemperatur einstellen. Gerade für starke Schwitzer ist allerdings das Wasserbett nicht ideal: denn dieses Bett kann auf der Liegefläche nahezu überhaupt keine Feuchtigkeit absorbieren. So das ein stark schwitzende Schläfer hier in seinem eigenen Saft liegt.

Viel besser schneidet in diesem Punkt das Boxspringbett ab: die gute Regulierung des Klimas durch luftdurchlässige Materialien sorgt für Abhilfe. Spezielle Topper können bei vielen Modellen genutzt werden, um noch einen besseren Abtransport der Feuchtigkeit zu erreichen.

Besonderheiten beim Liegegefühl

Hier punktet unserer Meinung nach das Boxspringbett: Nicht umsonst beschreiben viele Schläfer in Boxspringbetten es als „Himmel auf Erden“. Bei einem guten Boxspringbett mit guten Federungssystem schlafen sie tatsächlich wie auf Wolken. Viele kennen das von den amerikanischen Hotelbetten. Gerade Bonellfedern sind hier sehr angenehm wenn man nicht zu viel wiegt. Dann greift man besser zu den Taschenfederkern-Modellen.

Auch Wasserbetten sind angenehmer als die klassischen Lattenrost / Matratzenkombinationen. Unserer Meinung nach können sie allerdings nicht ganz mit dem Liegegefühl bei Boxspringbetten mithalten.

Robustheit und Haltbarkeit

Natürlich ist die Robustheit von der Qualität abhängig. Hier kann man auch schwer ein pauschales Urteil bilden. Denn je nachdem wie viel man für ein Bett ausgibt, so variiert natürlich auch die Qualität der Materialien und der Verarbeitung. Bei schlechten Wasserbetten passiert es einem schon mal das nach bereits wenigen Jahren Lecks sich auftun, weil das Material ermüdet ist. Bei sehr guten Modellen kann man aber auch mal locker mit einer Lebenszeit von weit über zehn Jahren rechnen.

Ähnlich sieht es natürlich bei Boxspringbetten aus. Ein Vorteil bei diesen Betten ist allerdings, dass man den Topper regelmäßig austauschen kann und damit die Obermatratze und der Boxspring natürlich geschont werden. Hat man hier hochwertige Stahlfedern im Boxspring und in der Matratze, dann kann ein gutes Boxspringbett auch weit über zehn Jahre halten.

Pflege

Bei Wasserbetten ist es Pflicht die Wasserkernfolie in regelmäßigen Abständen mit Spezialreiniger zu putzen. Hierfür stehen sogenannte Vinylreiniger im Handel zur Verfügung. Auch das Innenleben des Wasserbettes muss beachtet werden: Hier müssen dem Wasser sogenannte Konditionierer (Pflegemittel) beigesetzt werden, um eine Algenbildung und Verunreinigung des Wassers im Bett vorzubeugen.

Bei Boxspringbetten ist es sinnvoll den Bezug des Toppers ab und an abzunehmen und zu waschen. Auch das Lüften und Wenden ist hier sinnvoll, um Feuchtigkeit abzutransportieren. Gleiches gilt für die Matratze.

Die Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten eines hochwertigen Wasserbettes sind teurer als bei einem hochwertigen Boxspringbett. Natürlich gibt es hier immer Ausreißer nach oben und unten, aber ein hochwertiges Wasserbett liegt vom Preis doch relativ teurer. Dazu kommt natürlich der Stromverbrauch über das Heizsystem. Da dieses jeden Tag zum Einsatz kommt, fallen hier auch noch mal deutliche Stromkosten an.

Gute Boxspringbetten kosten gerne einmal 2000-3000 € und mehr. Allerdings bekommt man auch schon sehr gute Modelle für um die 1000 € (schauen Sie hierfür in unsere Empfehlungen). Wer natürlich ein Billigbett beim Discounter kauft, der muss sich keine Gedanken machen über die Anschaffung eines Wasserbettes oder Boxspringbetts. Beide werden sein Budget sprengen.

Wer allerdings eine ein klassisches Bett mit hochwertigem Lattenrost (mit Zoneneinteilung und Einstellungsmöglichkeiten) und sehr guten Matratzen kauft, der kommt auch schnell in den Bereich von 2000-3000 €. Hierfür bekommt man definitiv auch sehr gute Boxspringbetten.

Ich bin Alex und Betreiber von testsguide.de. Ich hoffe Dir hat unser Artikel gefallen und geholfen. Falls noch Fragen zu diesem Thema offen sind, dann schreibe mir einfach über das Kommentarfeld. Auch für Dein Feedback bin ich dankbar. Mit Deiner Beurteilung können wir in Zukunft noch bessere Ratgeber schreiben. Vielen Dank, Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)

Loading...

About Unsere Redaktion

Unsere Redaktion? Das sind eindeutig Produktinnovatoren-Freunde, First-Mover, Test-Macher und Supertechies. Vielleicht aber auch nur ganz einfache, neugierige Leute, die sich gerne mit neuen Themen beschäftigen. Wenn uns die Zeit über allen tollen, neuen Guides und Ratgebern ausgeht, dann arbeiten wir aktuell mit genau 14 fantastischen Freelancern zusammen, die ausgesuchte Experten im jeweiligen Produktbereich sind und uns neue Guides zu Produkten und im Ratgeber schreiben. Ob Youtuber, Autor oder Blogger - wir sind ein buntes Team von begeisterten Leuten. Mehr Über uns hier.

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO