Home / Ratgeber Aquaristik & Teich / Aquarium Fische für Anfänger – welche Arten Sie als Einsteiger kaufen sollten (Teil 1)

Aquarium Fische für Anfänger – welche Arten Sie als Einsteiger kaufen sollten (Teil 1)

Update des Artikels am von Unsere Redaktion

Neueinsteiger in die Aquaristik haben es nicht ganz einfach. Von der Auswahl der richtigen Beckengröße, über die Einrichtung und den Aquarienfilter, bis hin zum Fischbesatz und der richtigen Auswahl der geeigneten Aquarium Fische.

Aquarium mit Zierfischen

Aquarium mit Zierfischen

Dazu kommen kompliziert anhörende Wasserwerte, wie pH-Wert und Härtegrad. Auch wenn es Experten nicht gerne hören: für einen kompletten Anfänger ist das am Anfang ganz schön viel Wissen.

In unserem Aquarium Guide haben wir alle Informationen zur richtigen Auswahl eines Aquariums für Anfänger zusammengestellt. Hier finden Sie unsere Empfehlungen zu geeigneten Komplettsets, mit denen sie direkt einsteigen können.

In diesem Artikel wollen wir uns mit der richtigen Auswahl geeigneter Fische für das Aquarium speziell für Anfänger widmen. Denn die Ansprüche verschiedener Fischsorten und Arten bezüglich der Pflege und Wasserqualitäten sind sehr unterschiedlich. Als Anfänger sollte man hier darauf achten mit Fischen einzusteigen, die geringe Ansprüche an den Neu-Aquarianer haben.

Und es gibt sie tatsächlich: Aquarienfische für Anfänger, die leicht zu halten und zu pflegen sind. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel einige sehr beliebte davon vor.

Unser Hinweis: Der häufigste Fehler, der von Anfängern gemacht wird, ist der klassische Überbesatz im Aquarium. Das bedeutet das für das Beckenvolumen zu viele Fische im Aquarium sind. Das sorgt für Verschmutzung des Wassers und über einen Zeitraum von mehreren Wochen zum Fischsterben.

Fangen Sie mit einem kleinen Besatz an und tasten sie sich langsam an den optimalen Fischbesatz im Aquarium heran. wie das genau funktioniert, dass erklären wir in unserem Aquarium Ratgeber.

Hier die wichtigsten Punkte auf die sie bei der Auswahl der Fische achten sollten:

  • Kaufen Sie Fische die leicht zu halten und leicht zu pflegen sind. Diese Fischarten stellen wir Ihnen im folgenden vor.
  • Die Fische müssen zur Größe ihres Aquariums bzw. zum Beckenvolumen passen.
  • Die Arten müssen sich natürlich untereinander vertragen und sich nicht gegenseitig attackieren.
  • Praktisch sind Anfängerfische, die den unerwünschten Algen im Aquarium den Kampf ansagen. Hier sind auch Schnecken eine gute Wahl. Dazu später mehr.

Diese Punkte sind die entscheidenden bei der Auswahl der Arten für das Anfänger-Aquarium. Welche Fischarten hierbei infrage kommen, darüber finden Sie alle Informationen in der folgenden Vorstellung leicht zu haltender und zu pflegende Fischarten.

Diese Arten sind ideal für Einsteiger in die Aquaristik geeignet. Es sind nicht alle, aber die unserer Meinung nach Best geeigneten und beliebtesten. Schließlich wollen wir ja auch ein paar hübsche Fische im Aquarium haben.

Aquarium Fische für Anfänger – Die Welse und Unterarten

In diesem Teil der Artikel-Serie stellen wir Ihnen die sehr beliebten Welsarten vor, die leicht zu halten und zu pflegen sind. Diese sind deshalb für Anfänger ideal geeignet. In den nächsten Teilen dieser Artikelserie befassen wir uns dann mit Barschen, Karpfen und Salmlern.

Die Welse

Welse sind sehr beliebte Fische bei Anfängern. Aber auch später machen sie in einem Zierfischaquarium einfach einiges her. Sie sehen gut aus und je nach Art sind sie ein echter Blickfang. Dabei gibt es ganz schön große Exemplare, aber auch kleinere für niedrigere Beckenvolumen.

Brauner Antennenwels

Optimales Futter für Welse im Aquarium

Den braunen Antennenwels (Ancistrus spec.) findet man sehr häufig in Aquarien vor. Dies liegt an seinem guten Aussehen. Es ist ein sehr robuster Aquarien-Bewohner und vorwiegend nachtaktiv. Der braune Antennenwels hat wie der Name schon sagt eine braune Grundfärbung, die durch größere, gelbe Flecken optisch sehr interessant ist.

Der Begriff Antennenwels ist auf Auswüchse am Kopf der Männchen zurückzuführen, die ähnlich wie Antennen aussehen. Bei Weibchen und jüngeren Exemplaren sind diese nur ganz kurz aus geprägt.

Die Beliebtheit liegt eben an der leichten Haltung und Pflege, sowie dem sehr attraktiven Aussehen der Fische. Bei der Haltung sollte man darauf achten, dass Wurzeln im Becken sind. Die Antennenwelse raspeln an diesen Wurzeln und fressen diese an. Dies ist wichtig für die Verdauung der Fische, da die Zellulose gut für das Verdauungssystem dieser Art ist.

Tagsüber dienen die Wurzeln als Höhlen für die Welse, wo sie sich zurückziehen und schlafen. Das Aquarium-Wasser sollte für diese Fischart relativ klar und sauerstoffreich sein.

Übrigens: Antennenwelse sind auch perfekte Algenvernichter!

Der braune Antennenwels sollte paarweise gehalten werden. Seine Heimat ist in Südamerika. Die männlichen Exemplare werden bis zu 14 cm lang und sind ein echter „Hinschauer“ in einem Zierfisch-Becken. Bei der Fütterung greift man zu Grünfutter und Trockenfutter. Außerdem fressen die Welse gerne Algen im Aquarium weg.

Die optimale Temperatur liegt bei 22-28° C für diese Fische mit einem pH-Wert zwischen 6,0-7,6. Die Gesamthärte des Wassers sollte bei 5-25 °dGH liegen. Also ein breites Spektrum, das nicht allzu schwer zu halten ist.

Der Orangeflossen-Panzerwels

Ideale Futterergänzung für Welse: Daphnien

Diese Welsart gilt bei vielen Aquarianern als die Schönste. Der Orangeflossen-Panzerwels (Corydoras sterbai). Auch er gehört zur Gattung der Panzerwelse und stammt aus Brasilien. Sie halten sich mit Vorliebe im unteren Bereich des Aquariums auf und wühlen sich durch den Bodengrund.

Deshalb muss der ausgewählte Bodengrund aus feinem Sand bestehen, damit sich die Tiere nicht verletzen beim wühlen. Diese Art lebt mit Vorliebe in einer kleinen Gruppe, da sie zu den geselligen Fischarten gehören. Ideal auch für ein Gesellschaftsaquarium.

Mit seinen orangenen Pectoralstacheln an den Brustflossen und der attraktiven Punktung ist er eine wahre Schönheit für jedes Anfänger-Becken.

Die Orangeflossen-Panzerwelse werden bis zu 6 cm lang, wobei die weiblichen Vertreter dieser Art etwas größer sind. Bei der Fütterung wird am besten auf eine abwechslungsreiche Fütterung geachtet. Das Fischfutter sollte aus Lebendfutter, Frostfutter und Trockenfutter bestehen.

Die Temperaturen im Aquarium sollten bei 23-28° C liegen mit einem pH-Wert von 6,0-7,5. Die Gesamthärte des Wassers sollte bei 2-19 °dGH liegen. Die Welsart ist für Becken ab 100 l Volumen geeignet. Dann fühlt sich der Panzerwels bei Ihnen pudelwohl.

Der Marmorierte Panzerwels

Diese Welsart stammt aus dem Gebiet des Amazonas in Südamerika. Allerdings findet man ihn auch in Brasilien, Uruguay und auch in Argentinien.

Besonderes Merkmal des marmorierten Panzerwels (Corydoras paleatus) sind die Knochenplatten, die sich vom Kopf bis zur Schwanzflosse ziehen. Diese stehen übereinander und sind eine Panzerung zum Schutz des Fisches. Fressfeinde haben keine Chance hier durch zu beißen und die in zwei Längsreihen angeordneten Platten schützen den Fisch.

Seine Grundfarbe ist ein glänzendes Silber, dass auch grüne Elemente und Gelb und Weiß beinhalten kann. Gleichzeitig hat er auf beiden Körperseiten Tüpfel, die von dunkelbraun bis schwarz reichen. Auch an den Flossen zeigen sich diese für diese Art typischen Tüpfelflecken. Der marmorierte Panzerwels wird bis zu 7 cm lang und die Weibchen sind etwas größer wie die Männchen.

Diese Art liebt die Gesellschaft der gleichen Art und man sollte sie deshalb in Gruppen halten. Wir empfehlen für Anfänger hier 4-5 dieser Art zusammen zu halten. Bei der Haltung sollte auf einen weichen Bodengrund geachtet werden und ausreichend Unterschlupf, beispielsweise in Form von Wurzeln am Boden des Aquariums, geachtet werden.

Der marmorierte Panzerwels liebt abwechslungsreiches Fischfutter und man sollte hier mit dem ganzen Spektrum von feinem Lebendfutter, Frostfutter und Trockenfutter (Hier bei Amazon ansehen) arbeiten.

Die Temperatur im Aquarium sollte für diese Art bei 20-26° C liegen bei einem pH-Wert von 6,0-7,5. Die Gesamthärte sollte zwischen 2-19 °dGH liegen. Diese Welsart sollte nicht in zu kleinen Becken gehalten werden. Eine Aquariengröße von mindestens 100 l sollten sein.

Der Metallpanzerwels

Diese Art ist sehr verbreitet in Aquarien. Er stammt aus Südamerika und ist dort in zahlreichen Ländern zu finden. Den Namen hat der Metallpanzerwels (Corydoras aeneus) von seinen Knochenplatten, die den Fisch vor Fressfeinden schützen. Die Platten sind so hart, dass sie den Metallpanzerwels auch vor gefährlichen Raubfischen schützen können. Dazu hat diese Welsart Stacheln an den Brustflossen und ist so einer der wehrhafteren seiner Art. Die Grundfärbung des Metallpanzerwels ist silbrig-hell oder golden-hell.

Die Metallpanzerwels werden bis zu 8 cm lang, wobei die Weibchen etwas größer sind. Da es sehr gesellige Tiere sind sollte man sie nur in Gruppen halten. Wir empfehlen mindestens 4 Tiere der gleichen Art. Im Aquarium sollten ausreichend Rückzugsmöglichkeiten vorhanden sein, die man beispielsweise wiederum mit Wurzeln erreichen kann.

Beim Fischfutter sollte man sowohl Trockenfutter, als auch Lebendfutter verwenden. Die Temperatur des Wassers sollte bei 24-28° C liegen bei einem pH-Wert von 6,0 bis maximal 7,8. Die Gesamthärte liegt idealerweise zwischen 2-20 °dGH. Die Metallpanzerwelse sind nicht für kleine Aquarien geeignet, sondern sollten erst ab Beckenvolumen von 100 l eingesetzt werden.

Im nächsten Teil dieser Artikelserie befassen wir uns mit weiteren Fischarten, die perfekt für Anfänger geeignet sind. Dazu gehören Barsche, Karpfen und die sehr beliebten Salmler.

Ich bin Alex und Betreiber von testsguide.de. Ich hoffe Dir hat unser Artikel gefallen und geholfen. Falls noch Fragen zu diesem Thema offen sind, dann schreibe mir einfach über das Kommentarfeld. Auch für Dein Feedback bin ich dankbar. Mit Deiner Beurteilung können wir in Zukunft noch bessere Ratgeber schreiben. Vielen Dank, Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Stimmen, durchschnittliche Bewertung: 4,83 von 5)

Loading...

About Unsere Redaktion

Unsere Redaktion? Das sind eindeutig Produktinnovatoren-Freunde, First-Mover, Test-Macher und Supertechies. Vielleicht aber auch nur ganz einfache, neugierige Leute, die sich gerne mit neuen Themen beschäftigen. Wenn uns die Zeit über allen tollen, neuen Guides und Ratgebern ausgeht, dann arbeiten wir aktuell mit genau 14 fantastischen Freelancern zusammen, die ausgesuchte Experten im jeweiligen Produktbereich sind und uns neue Guides zu Produkten und im Ratgeber schreiben. Ob Youtuber, Autor oder Blogger - wir sind ein buntes Team von begeisterten Leuten. Mehr Über uns hier.

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO