Aufbau und Funktion von einem Wasserkocher mit Empfehlungen

Wasserkocher sind elektrische, kleine Küchengeräte. Mit einem Wasserkocher bereitetest Du wesentlich effizienter und schneller als auf der Kochplatte heißes Wasser zu. Ein solches Gerät gehört daher zur Haushaltsgrundausstattung.

Ein Wasserkocher von Severin

Wenn Du Dir eine Tasse Tee oder ein anderes heißes Getränk zubereiten willst, ist die Verwendung eines Elektro-Wasserkochers eine stromsparende und schnelle Möglichkeit. Du musst nur wenige Minuten warten, bis das heiße Wasser verfügbar ist. Alles, was Du tun musst, ist, Wasser in den Behälter zu füllen, Dein Gerät mittels des Kippschalters anzuschalten und warten, bis das Wasser kurz aufkocht.

Nachdem der Siedepunkt erreicht ist, kannst Du das Wasser sofort nutzen. Der folgende Ratgeber informiert Dich darüber, wie ein elektrischer Wasserkocher aufgebaut ist und funktioniert.

Die besten Wasserkocher – Unsere Empfehlungen

An dieser Stelle werden Dir einige Modelle Wasserkocher vorgestellt, um Dir die Auswahl aus der Vielzahl der auf dem Markt erhältlichen Modelle zu erleichtern.

AEG EWA3700 Expresswasserkocher

AEG EWA3700 AEG Expresswasserkocher (1.5 Liter, schnelles Aufkochen dank leistungsstarken 3000 Watt,  automatische Sicherheitsabschaltung) Schwarz
Dieser Wasserkocher wurde in der Ausgabe 02/2016 des Onlinemagazins Haus & Garten Test zum Testsieger gekürt. Das Gerät benötigt zum Aufkochen von einer Tasse Wasser nur 35 Sekunden. Bei diesem Modell handelt es sich um ein kabelloses Gerät. Nützliche Zusatzfunktionen sind die beidseitige Wasserstandsanzeige mit Tassen- und Literangabe und der aus dem Gerät entnehmbare, abwaschbare Kalkfilter. Geräteleistung: 3000 Watt

Bosch TWK8613P Styline – ultraschnell beim Aufheizen

Bosch TWK8613P Wasserkocher Styline mit Edelstahlapplikation, 2400 W, für 1,5 L Wasser, schwarz
Mit diesem Wasserkocher bereitest Du ultraschnell heißes Wasser zu. Er bietet Dir die Auswahl zwischen vier Temperaturstufen und der Betätigung der Warmhaltefunktion. Das Gerät überzeugt mit hohem Bedienkomfort und einem niedrigen Stromverbrauch im Stand-by-Modus. Geräteleistung: 2000 bis 2400 Watt.

WMF Skyline – edle Optik

Dieser Wasserkocher ist Dir zu empfehlen, wenn Du großen Wert auf eine edle Optik und eine besonders schnelle Zubereitung von heißem Wasser legst. Auf die Ausstattung mit Zusatzfunktionen hat der Hersteller verzichtet. Geräteleistung: 3000 Watt.

Philips HD4646/00 – günstig und solide

Philips HD4646/00 Wasserkocher (1,5 Liter, 2400 Watt, Anti-Kalk), weiß
Ein günstiges und solide verarbeitetes Gerät. Wasser wird schnell erhitzt, den Behälter kannst Du frei positionieren. Dieser Wasserkocher ist mit einem Anti-Kalk-Filter bestückt. Es besitzt keine offene Heizspirale und lässt sich deshalb kinderleicht und schnell reinigen. Geräteleistung: 2400 Watt.

WMF Bueno Wasserkocher

WMF BUENO Wasserkocher, 1,7 l, 2400 W, schnurlos, beleuchtete Wasserstandsanzeige, Kalk-Wasserfilter, cromargan matt/silber
Der WMF Bueno ist aus hochwertigen Materialien gefertigt und optisch ansprechend designt. Er bereitet heißes Wasser zügig zu und eignet sich aufgrund zahlreicher integrierter Sicherheitsfunktionen (Deckelverriegelung, Kochstoppautomatik, Überhitzungs-und Trockenlaufschutz) perfekt für Haushalte, in denen Kinder leben. Geräteleistung: 2400 Watt.

Graef WK 501 – ideal für Zubereitung von Babynahrung

Gebr. Graef WK 501 Wasserkocher 1 L, 2015 W
Dieses Produkt bietet Dir als besondere Features eine 40-Grad-Funktion zum Desinfizieren von Babynahrung und ist mit einem Fläschchenkorb ausgestattet. Die Bedienung nimmst Du komfortabel über ein Touch-Display mit integrierter Restwärmeanzeige vor. Dieses Gerät kann Dir besonders empfohlen werden, wenn in Deinem Haushalt ein Baby lebt. Geräteleistung: 2015 Watt.

Severin WK 3644 Reise-Wasserkocher

SEVERIN Reise-Wasserkocher-Set, 0,5 L, Inkl. 2 Kunststofftassen und 2 Löffel, ca. 650 W, WK 3644, Weiß
Dieses Gerät wurde für den mobilen Einsatz konzipiert und ist für die regelmäßige Benutzung im Haushalt ungeeignet, da die Kochdauer zu lang und der Stromverbrauch relativ hoch ist. Löffel und zwei Tassen aus Kunststoff sind im Lieferumfang dieses Wasserkochers inklusive. Geräteleistung: 650 Watt.

Aufbau eines elektrischen Wasserkochers

Elektrische Wasserkocher bestehen aus drei wesentlichen Komponenten.

BauelementFunktion
HeizelementJe nach Modell und Hersteller kann das Heizelement unterschiedlich konstruiert sein. Ältere Wasserkocher sind im Behälter unten mit einer Heizwendel bestückt. Dieses Element erhitzt das Wasser wie ein Tauchsieder. Bei modernen Wasserkochern wird auf Heizstäbe verzichtet und stattdessen auf beheizbare Bodenplatten gesetzt.
BehälterDie Behälter der angebotenen Wasserkocher unterscheiden sich durch ihre Form und ihr Fassungsvermögen. Sie können aus verschiedenen Materialien (Kunststoff, Glas, Edelstahl) gefertigt sein. Sehr viele Geräte besitzen ein Fassungsvermögen von 2 Litern. Kleinere Reise-Wasserkocher meistens 1 Liter. Die Wassermenge ist entscheidend für die Behältergröße. Um heißes Wasser zuzubereiten, füllst Du die benötigte Menge Wasser in den Behälter, stellst ihn auf den Sockel und schaltest Deinen Wasserkocher ein, um die Heißwasserzubereitung zu starten.
Standfuß oder SockelDie Aufgabe des Sockels/Standfußes ist es, den Wasserkocher mit elektrischem Strom zu versorgen. Die Netzspannung der verschiedenen Produkte kann variieren. Während Reisekocher eine Netzspannung von 12 Volt besitzen, arbeiten Haushalts-Wasserkocher mit einer Netzspannung von ungefähr 230 Volt. Deinen Reisekocher kannst Du unterwegs über den Zigarettenanzünder Deines Autos/Wohnmobils mit Strom versorgen.

Abschaltautomatik ist wichtig für die Sicherheit

Sobald Du Deinen Wasserkocher mit Wasser befüllt und auf dem Sockel positioniert hast, kannst Du das Gerät einschalten. Das Wasser wird anschließend so lange erhitzt, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Anschließend schaltet sich das Gerät automatisch ab. Mittels des integrierten Temperaturfühlers erkennt das Gerät, wenn die gewünschte Wassertemperatur erreicht ist. Zur Erkennung nutzt der Temperaturfühler den aufsteigenden Wasserdampf. Der integrierte Temperaturfühler verhindert des Weiteren, dass zu viel Wasser durch Verdampfen verloren geht, und schont zudem den Behälter.

Die integrierte Abschaltautomatik ist ein Garant, dass Dein Wasserkocher ein Minimum an Strom verbraucht. Einige Hersteller statten ihre Produkte mit komfortablen Zusatzfunktionen, beispielsweise einer Temperatureinstellung und/oder einer Temperaturanzeige aus.

Einige Modelle halten die Temperatur des erwärmten Wassers konstant. Du kannst zudem Wasserkocher mit einer integrierten Timerfunktion kaufen.

Von Wasserkochern genutzte Energiequellen

Kippschalter am Wasserkocher

Kippschalter mit integrierter Abschaltautomatik

Dein Wasserkocher benötigt zum Betrieb elektrischen Strom. Die Funktionsweise ist mit einem Tauchsieder vergleichbar. Der von einem Metalldraht umgebene Heizdraht leitet zusammen mit der Keramikisolierung die Wärme. Bei älteren oder beschädigten Wasserkochern ist die Isolierschicht oft beschädigt und kann gravierende Sicherheitsmängel verursachen.

Unser Tipp

Wasserkocher werden mit einer Leistung zwischen 600 und 3000 Watt angeboten. Je höher die Geräteleistung, um so kürzer ist die Zubereitungszeit. Um einen Liter Wasser zu erhitzen, brauchen moderne Produkte ungefähr 1 Minute. Ein Wasserkocher darf in Deinen Haushalt nicht fehlen. Mit dem Gerät erhitzt Du Wasser schneller und stromsparender als in einem Topf auf dem Elektroherd. Du sparst binnen weniger Monate viel Geld, Zeit und Energie. Dadurch amortisieren sich die Kosten für die Anschaffung innerhalb kürzester Zeit.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Vorteile

  • geringerer Stromverbrauch als Elektroherd
  • mit Temperaturfühler ausgestattet
  • ohne und mit Timer-Funktion erhältlich

Nachteile

  • turnusmäßige Entkalkung notwendig
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO