Home / Ratgeber Standmixer / Was Sie beim Kauf eines Standmixer beachten sollten

Was Sie beim Kauf eines Standmixer beachten sollten

Update des Artikels am von Unsere Redaktion

In unserem Standmixer Vergleich mit Testübersicht haben wir bereits einige Punkte angesprochen, die sie beim Kauf eines neuen Standmixer berücksichtigen sollten. Allerdings wurde das nur am Rande angesprochen und deswegen wollen wir uns in diesem Artikel damit eingehender beschäftigen.

Ein Standmixer

Ein Standmixer

Denn immer wieder erhalten wir Fragen von Lesern unseres Produktratgebers, auf was Sie beim Kauf eines Mixers achten sollten. Deshalb schauen wir uns jetzt einmal an was beim Standmixer Kauf zu beachten ist.

Der Mixbecher

Natürlich ist bei jedem Standmixer ein Mixbecher im Lieferumfang enthalten. Ohne diesen kann man ja nun mal nichts pürieren, zerhacken oder vermischen. Allerdings gibt es hier große Unterschiede! Das betrifft zum einen das Material, das Fassungsvermögen und die Dichtungen.

Das Material des Bechers

Bei Material ist es ehrlich gesagt auch  Geschmackssache. Manche Kunden schwören aus gesundheitlichen Bedenken auf Mixbecher aus Glas, andere bevorzugen Kunststoff. Mixbecher aus Kunststoff haben natürlich den Vorteil dass sie wesentlich unempfindlicher sind, leichter und auch einen Sturz in der Küche locker überstehen.

Die Glas-Mixbecher sind dagegen ziemlich anfällig und gehen öfters mal kaputt. Denn irgendwann fällt einem das Teil auf jeden Fall runter. Manchmal hat man dann Glück und manchmal eben nicht. Allerdings ist der Nachkauf bei Glasmodellen in der Regel ziemlich teuer und so kann man sich oft gleich einen neuen Mixer kaufen.

Andere Kunden glauben das aus dem Kunststoff Weichmacher in die Getränke kommen können. Das sind natürlich Behauptungen, die in Foren oft aufgestellt werden von völlig unqualifizierten Personen, die man als irrational beschreiben kann. Wer das glaubt wird immer einen Mixbecher aus Glas kaufen. Auch wenn er dafür keinen Anhaltspunkt hat.

Fassungsvermögen für Smoothie und Getränke

Zubereitung eines Smoothie im Mixer

Zubereitung eines Smoothie im Mixer

Der zweite entscheidende Punkt bei einem Mixbecher ist natürlich das Fassungsvermögen. Hier kommt es darauf an ob sie ein Single-Haushalt sind oder ob sie in einem Haushalt mit mehr Personen wohnen. Für einen Single ist ein Mixbecher mit 0,6 l Fassungsvermögen, wie zum Beispiel beim WMF Kult X Mix & Go, absolut ausreichend.

Wer allerdings Morgens für sich und seinen Partner einen Smoothie mixen möchte, der sollte ein Fassungsvermögen von deutlich über 1 Liter anstreben. Der Philips HR 2195/08 Standmixer aus unserem Vergleich hat ein Fassungsvermögen von nutzbaren 1,5 Liter.

Die Dichtungen des Mixbecher

Wenn die Bewertungen von zahlreichen Standmixern ausgewertet hat, dann weiß man, dass die Dichtungen am Mixbecher häufig Anlass zur Klage sind. Defekte treten oft hier auf und dann kann man den Mixer im Prinzip wegschmeißen. Achten Sie deshalb beim Kauf darauf, dass sie sich die Bewertungen auf diesen Defekt durchlesen. Taucht dieser nur selten auf, dann ist es hervorragend.

Wird das allerdings immer wieder moniert, dann sollten Sie Abstand nehmen von diesem Modell. Zwar treten diese Defekte häufig in der Garantiezeit auf, aber wer will schon permanent sein Gerät zurückschicken.

In unserem Standmixer Vergleich mit Übersicht der Testberichte können Sie sich die unserer Meinung nach empfehlenswerteren und bestbewerteten Standmixer im direkten Vergleich ansehen.

Hier geht’s zu den Standmixern

Die Leistung des Motors

Die Leistung des Mixer-Motors ist ein wesentliches Kaufkriterium für einen guten Standmixer. Denn gerade wer Smoothie zubereiten will, der braucht schon eine gewisse Leistung. Hier geht es im wesentlichen um die Umdrehungszahlen der Klingen-Kombination im Mixer.

Eine hohe Leistung ist notwendig um auch bei großem Widerstand im Mixer weiterhin hohe Umdrehungszahlen hin zu bekommen. Denn manche Mixer haben zwar im leeren Zustand eine theoretisch hohe Anzahl von Umdrehungen, gehen dann aber deutlich in die Knie, wenn sie auf Widerstand stoßen. Gerade bei grünen Smoothies ist das oft ein Problem bei schlechten Modellen.

Denn bei grünen Smoothie muss die Zellulose aufgebrochen werden und dafür braucht man starke Leistung mit hoher Umdrehungszahl.

Wer nur Milchshakes zubereiten will, der braucht hier keine so hohe Leistung.

Anzahl der Umdrehungen pro Minute

Wie bereits bei der Leistung angesprochen ist die Anzahl der Umdrehungen pro Minute die eigentliche, wesentliche Eigenschaft um gute Smoothie zuzubereiten. Auch für das mixen, zerkleinern und pürieren ist die Anzahl der Umdrehungen wesentlich. Besonders wenn es einmal etwas härter wird. Denn bei etwas härterer Konsistenz von Gemüse oder Früchten muss der Standmixer trotzdem in der Lage sein die Umdrehungszahl hochzuhalten.

Deshalb haben wir bei unserem Standmixer Ratgeber mit Vergleich unserer Empfehlungen keinen Standmixer unter 20.000 Umdrehungen/min drin.

Die Qualität der Klingen

Klingen im Mixer

Klingen im Mixer

Die Klingen in einem Standmixer sind für das zerkleinern der Lebensmittel, Obst und Gemüse, sowie Speisen verantwortlich. Gute Modelle können auch Eis zerkleinern und dementsprechend hart und scharf müssen die Klingen sein.

Hierfür ist das Material der Klingen natürlich mit entscheidend. Bei guten Mixern sind diese in der Regel aus gehärtetem Edelstahl. Diese Material kann eigentlich überhaupt kein Mixgut etwas anhaben. Die scharfen Klingel  zerhacken, mixen und pürieren einfach alles was man so in ein Standmixer tun kann.

Bei sehr hochwertigen Heräten, die dann allerdings meist mehrere 100 € kosten, sind die Klingen schon mal aus Titan. Allerdings halten wir das dann auch schon für etwas übertrieben.

Die Klingenanzahl der guten Modelle bewegt sich in der Regel zwischen 4-6 Klingen. Mehr ist nicht notwendig für eine sehr gute Mixleistung.

Sicherheit und Zertifizierung

Unserer Meinung nach sollte man beim Kauf eines Standmixers auf das TÜV/GS Zeichen achten. Denn Sicherheit geht bei diesem Küchengerät unserer Meinung nach vor. Hier geht es vor allem um die Standfestigkeit, denn ein sich selbstständig machender Mixer mit 20.000 Umdrehungen pro Minute, wollen wir nicht auf dem Boden haben.

Die meisten sehr guten Modelle haben dann auch eine Sicherheitsvorrichtung, die eine Aktivierung des Mixers nur zulässt wenn der Mixbecher geschlossen ist. Sobald der Mixbecher abgenommen wird schaltet sich ein gutes Modell dann aus.

Unser Hinweis: Wenn Sie ganz sicher sein wollen, dann kaufen Sie nur einen vom TÜV geprüften Mixer. Dies wird von den Hersteller natürlich auf der Verpackung angegeben. Auch in der Produktbeschreibung finden Sie diese Information.

Programme und Funktionen

Bei uns im Mixer Test haben wir günstige und sehr gute Standmixer, wie zum Beispiel der AEG PerfectMix SB2400, der nur eine Mixgeschwindigkeit hat und keine Programme. Allerdings ist genau das bei den einfachen und günstigen Smoothie Mixern beabsichtigt:

  • Smoothie Zutaten in den Mixer
  • Mixer anschalten
  • Fertig ist der Smoothie

Genau das schätzen viele Kunden auch an diesen einfachen Standmodellen. Hingegen gibt es auch Modelle bei uns im Vergleich, wie zum Beispiel der Philips HR 2195/08, der Braun JB 5160,  oder der Herakles 5G Profi Mixer, die mehrere Programme und Schaltstufen eingebaut haben.

Ob man das braucht muss jeder Kunde für sich selber entscheiden. Wichtig bei der Auswahl des Modells ist unserer Meinung nach auch ob man Eis zerkleinern möchte oder nicht. Hier ist darauf zu achten ein Modell mit Ice-Crusher Funktion zu kaufen.

Auch eine Turbo- oder Pulsfunktion kann sinnvoll sein, wenn man eine besonders hohe Umdrehungszahlen erreichen möchte für eine kurze Zeit.

Lautstärke und Garantie

Ein weiteres Kaufkriterium ist unserer Meinung nach die Lautstärke des Mixers. Auch hier werden selten realistische Angaben gemacht und man sollte die Bewertungen und Erfahrungsberichte der Kunden lesen. Natürlich können Sie das auch bei unseren Produktberichten machen, denn wir haben für Sie diese Arbeit schon getan. Denn gerade morgens möchte man vielleicht nicht den ganzen Haushalt wecken, weil der Standmixer extrem hohe Geräuschemissionen hat. Die Lautstärke sollte also berücksichtigt werden.

Bei der Garantie muss man einfach nur die Angaben des Herstellers durchlesen. Sehr hochwertige Modelle kommen öfters mit weit über die gesetzlich vorgeschriebene Garantiezeit ausgestatteten Herstellergarantien in den Handel. Die Hersteller wissen um die Qualität ihres Produktes und sind bereit dafür ins Risiko zu gehen. Natürlich immer ein gutes Zeichen.

Wir hoffen dir hat unser Artikel gefallen und geholfen. Wenn noch Fragen zum Thema offen sind, dann schreibe uns einfach über das untere Kommentarfeld. Gerne werden wir dann weiterhelfen. Wir sind auch für jedes Feedback dankbar. Vielleicht hast Du einen Verbesserungsvorschlag? Oder eine Ergänzung zum Thema? Über die Sterne unten kann auch dieser Beitrag bewertet werden. Von 1 Stern bis 5 Sterne ist eine Bewertung möglich. Deine Beurteilung hilft uns noch besser auf die verschiedenen Themen einzugehen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)

Loading...

Save

About Unsere Redaktion

Unsere Redaktion? Das sind eindeutig Produktinnovatoren-Freunde, First-Mover, Test-Macher und Supertechies. Vielleicht aber auch nur ganz einfache, neugierige Leute, die sich gerne mit neuen Themen beschäftigen. Wenn uns die Zeit über allen tollen, neuen Guides und Ratgebern ausgeht, dann arbeiten wir aktuell mit genau 14 fantastischen Freelancern zusammen, die ausgesuchte Experten im jeweiligen Produktbereich sind und uns neue Guides zu Produkten und im Ratgeber schreiben. Ob Youtuber, Autor oder Blogger - wir sind ein buntes Team von begeisterten Leuten. Mehr Über uns hier.

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO