Home / Ratgeber Eismaschinen / Eis selber machen mit einer Kompressor-Eismaschine

Eis selber machen mit einer Kompressor-Eismaschine

Update des Artikels am von Unsere Redaktion

In unserem großen Eismaschinen Guide haben wir die verschiedenen Funktionsweisen der Eiszubereiter ausführlich vorgestellt. Hier finden Sie die Vorteile und Nachteile der verschiedenen Zubereitungstechniken. In diesem Beitrag soll es um die Zubereitung von Eis mit einer sogenannten Kompressor-Eismaschine gehen.

Eine Kompressor-Eismaschine von Unold

Eine Kompressor-Eismaschine von Unold

In einem anderen Artikel sind wir bereits auf die Zubereitung in einer Maschine mit Kühlmittel genau eingegangen. Diesen Artikel finden Sie hier >>

Der Vorteil von Kompressor-Modellen

Eismaschinen mit Kompressor arbeiten im Prinzip mit der gleichen Technologie wie ein Kühlschrank. Ein Kompressor nutzt die verschiedenen Aggregatszustände des Kühlmittels aus, um den Inhalt bzw. die Zutaten in der Eismaschine abzukühlen. Denn das ist natürlich notwendig um ein leckeres Speiseeis, Fruchteis oder auch ein Sorbet herzustellen.

Im im Gegensatz zu Modellen mit Kühlmittel benötigt es keine lange Vorlaufzeit um sein eigenes Eis zu machen. Im Prinzip muss man nur die Zutaten vorher im Kühlschrank auf ca. 6° C abkühlen. Dann kann man schon loslegen.

Der Nachteil von Kompressor-Eismaschinen

Der einzige Nachteil von diesen Modellen ist tatsächlich der Preis. Denn gute Geräte bekommt man erst so ca. um die 200 €. Das ist natürlich schon eine größere Investitionen. Das lohnt sich nur wenn man öfter sein eigenes Eis macht. Wir empfehlen sowieso immer nicht gleich ein eher teures Modell zu kaufen. Denn oftmals lässt die Begeisterung für das eigene Speiseeis relativ schnell wieder nach und man hat eine relativ große Maschine für viel Geld erstanden.

Wir empfehlen immer zuerst zu einem günstigen Modell mit Kühlmittel zugreifen. Diese bekommt man bereits für 50-70 € und man bekommt ebenfalls ein sehr leckeres und cremiges Eis. Platziert man den Kühlbehälter bzw. Mixbecher der Eismaschine im Gefrierfach, dann kann man genauso spontan loslegen. Voraussetzung ist natürlich, dass man ausreichend Platz hat. Ansonsten braucht man ca. 18-24 Stunden Vorlaufzeit, in der das Kühlmittel in den doppelwandigen Kühlbehältern gefroren werden muss.

Die Zubereitung von eigenem Eis in einer Eismaschine mit Kompressor

Hier kommen die Zutaten rein

Hier kommen die Zutaten rein

Aber kommen wir jetzt zur eigentlichen Zubereitung. In dieser Schritt-für-Schritt Anleitung erklären wir genau was zu tun ist um das eigene Eis selber zu machen mit einem solchen Modell. Hierfür nutzen wir kein konkretes Rezept, sondern geben die einzelnen Schritte allgemein an. Im Prinzip unterscheidet sich das Ganze nur in den Zutaten. Leckere Rezepte für das eigene Speiseeis, Fruchteis oder Sorbet finden Sie in unserem separaten Artikel dazu. (Hier geht’s zum Artikel)

Schritt 1: die Zutaten auf ca. 6° C herunterkühlen

Der erste Schritt ist die Zutaten für das Rezept im Kühlschrank auf ca. 6° C herunter zu kühlen. Das dauert auch länger als man denkt. Denn misst man die Temperatur in einem Kühlschrank, dann kommt man eben nur auf diese Temperaturen. Die wenigsten haben ihren Kühlschrank immer auf der höchsten Stufe laufen. Das herunterkühlen nimmt so auch einige Stunden in Anspruch. Das schränkt die spontane Eiszubereitung auch immer etwas ein. Allerdings haben Familien, die regelmäßige eigenes Eis selber machen, meistens die entsprechenden Zutaten schon im Kühlschrank liegen.

Schritt 2: Zutaten in den Kühlbecher bzw. Mixbehälter einfüllen

Als nächstes nimmt man die vorgekühlte Zutaten aus dem Kühlschrank und füllt diese in die Eismaschine ein. Der Behälter wird Eisbehälter, Mixbehälter oder auch Kühlbehälter genannt. Hier kann man diesen meistens entnehmen und in die entsprechende Einfüllöffnung die Zutaten eingeben. Achten Sie darauf das der Behälter nicht komplett voll ist, denn das Eis nimmt an Volumen zu wenn es herunter gekühlt bzw. gefroren wird.

Die Füllmenge sollte 3/4 des Behälters nicht übersteigen. Bei den allermeisten Eismaschinen hat man hier allerdings auch entsprechende Markierungen. Beachten Sie diese bitte. Sonst können Sie Ihren Behälter beschädigen.

Danach bringt man meistens das Rührwerk in die entsprechende Stellung, was natürlich abhängig von der entsprechenden Eismaschine ist. Manchmal muss man auch noch eine entsprechende Dichtung anbringen, aber hierzu sollten Sie kurz in der Bedienungsanleitung ihrer Maschine nachschauen.

Schritt 3: jetzt Strom anschließen und das Gerät einschalten

Je nach Modell gibt es noch ein paar Einstellungsmöglichkeiten, aber in aller Regel ist das sehr eingeschränkt. Schauen Sie hierzu bitte auch in Ihrer Bedienungsanleitung nach. Dann schalten Sie das Gerät ein und die Zubereitung des Eises dauert in der Regel zwischen 20-30 Minuten. Die Eismaschinen signalisieren dann, dass das entsprechende Speiseeis, Fruchteis, Frozen Joghurt oder Sorbet fertig ist.

Schritt 4: Eis entnehmen und genießen

Als nächstes schaltet man die Eismaschine aus und entnimmt das Speiseeis aus dem Behältnis. Hat man eine größere Menge zubereitet, die man nicht gleich komplett verzehrt mit der Familie, dann gibt man die überschüssige Eiscreme in eine entsprechende Aufbewahrungsmöglichkeit und platziert diese gekühlt.

Jetzt kann man das leckere Eis genießen.

Unsere Tipps

Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch einige Tipps an die Hand geben mit denen das eigene Eis und dessen Zubereitung noch mehr Spaß macht.

  • Tipp 1: nach der Zubereitung in der Eismaschine können Sie das fertige Speiseeis noch mal für eine kurze Zeit in der Gefriertruhe unterbringen. Manchmal schmeckt das Eis dann noch mal deutlich besser, weil niedrigere Temperaturen erreicht werden. Aber das müssen sie je nach Eisrezept einfach ausprobieren.
  • Tipp 2: versuchen Sie unterschiedliche Rezepte aus dem Internet aus!
Im Prinzip liegt bei fast jeder guten Eismaschine inzwischen ein kleines Informationsheftchen mit Eis-Rezepten bei. Trotzdem empfehlen wir Ihnen einfach selber kreativ zu werden und im Internet nach interessanten Eiskreationen zu stöbern. Denn das ist eigentlich das was an einer Eismaschine besonders viel Spaß macht: das kreative ausprobieren von selbst überlegten Rezepten oder Rezepten von anderen. Denn das ermöglicht eine große Auswahl an verschiedenen Geschmackskreationen und macht besonders Kindern besonders viel Spaß.

Interessante Rezepte-Sammlungen

Ich bin Alex und Betreiber von testsguide.de. Ich hoffe Dir hat unser Artikel gefallen und geholfen. Falls noch Fragen zu diesem Thema offen sind, dann schreibe mir einfach über das Kommentarfeld. Auch für Dein Feedback bin ich dankbar. Mit Deiner Beurteilung können wir in Zukunft noch bessere Ratgeber schreiben. Vielen Dank, Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Stimmen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)

Loading...

About Unsere Redaktion

Unsere Redaktion? Das sind eindeutig Produktinnovatoren-Freunde, First-Mover, Test-Macher und Supertechies. Vielleicht aber auch nur ganz einfache, neugierige Leute, die sich gerne mit neuen Themen beschäftigen. Wenn uns die Zeit über allen tollen, neuen Guides und Ratgebern ausgeht, dann arbeiten wir aktuell mit genau 14 fantastischen Freelancern zusammen, die ausgesuchte Experten im jeweiligen Produktbereich sind und uns neue Guides zu Produkten und im Ratgeber schreiben. Ob Youtuber, Autor oder Blogger - wir sind ein buntes Team von begeisterten Leuten. Mehr Über uns hier.

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO