Home / Ratgeber Matratzen / Worauf Sie beim Kauf einer guten Matratze achten sollten

Worauf Sie beim Kauf einer guten Matratze achten sollten

Update des Artikels am von Unsere Redaktion

In diesem Ratgeber wollen wir die Frage klären, auf was Sie beim Kauf einer guten Matratze achten sollten. Wir stellen Ihnen die entscheidenden Qualitätskriterien vor. Denn beim Lesen so mancher Produktbeschreibung wird mit vielen Fachbegriffen um sich geworfen, um Sie von der Qualität zu überzeugen. Wirklich etwas damit anfangen können die wenigsten.

Federkern-Matratze

Eine gute Federkern-Matratze

Dabei ist eine gute Matratze ganz entscheidend für einen gesunden Schlaf in der Nacht. Gerade die Zeit der körperlichen Regeneration sollte bestmöglichst ausgenutzt werden, um am Morgen topfit wieder aufzuwachen. Denn nur bei einer für persönlich passenden Matratze wird sichergestellt, dass sie eine gesunde Schlaflage in der Nacht haben. Diese Schlafposition ist entscheidend, um den Körper zu entlasten.

Denn körperliche Verspannungen, Muskelschmerzen, Rücken-und Nackenschmerzen sind leider schon eine Volkskrankheit. Das liegt oft einfach an einer nicht passenden und qualitativ minderwertigen Matratze im heimischen Schlafzimmer. Dem ist leicht abzuhelfen! Und es ist auch nicht notwendig ein Vermögen zu investieren. In unseren Empfehlungen haben wir für Sie günstige und trotzdem sehr gute Modelle ausgesucht.

Natürlich kann man auch mehr Geld investieren, wenn man nur immer das Beste will. Allerdings gibt es auch im Bereich von 200-300 € schon sehr gute Modelle. Aber dies ist das Thema unseres Matratzen Guide mit Test-Übersicht. Hier wollen wir die Qualitätskriterien vorstellen, damit sie beim Kauf wissen auf was Sie achten müssen. Wenn Sie mehr über die gesunde Schlaflage wissen wollen, dann lesen Sie unseren Artikel: gesunde Schlaflage und Härtegrad.

Im folgenden stellen wir Ihnen die Qualitätskriterien für gute Matratzen vor. Jedes Kaufkriterium wird umfangreich dargestellt und wir sagen Ihnen welcher Wert hier gut ist.

Das Raumgewicht (RG)

Die Kennzahl des Raumgewicht macht eine Aussage über die Matratzen-Haltbarkeit. Dieser Wert hilft die Qualität abzuschätzen.

Raumgewicht (RG) = Kilogramm Masse in 1 m³ Schaumstoff

Denn bei der Herstellung von Matratzen mit Schaumkern kann unterschiedlich viel Rohmasse verwendet werden, um 1 m³ aufzuschäumen. Je mehr Rohmaterial hier verwendet wird, desto haltbarer und langlebiger ist die Matratze. Außerdem ist die Elastizität deutlich besser.
Viskoseschaum (Memory-Schaum) in 3-Lagen

Viskoseschaum (Memory-Schaum) in 3-Lagen

Natürlich wird bei vielen günstigen Matratzen hier gespart und möglichst wenig Rohmasse zum Aufschäumen eingesetzt. Kaufen Sie ein solches Modell, dann können Sie davon ausgehen, dass schon nach wenigen Jahren Liegekuhlen entstehen und sie dieses Modell im Prinzip wegschmeißen können.

Deshalb achten Sie bitte vor dem Kauf auf die Kennzahl des Raumgewicht. Um Ihnen einen Wert für diesen Qualitätsfaktor an die Hand zu geben empfehlen wir persönlich Matratzen erst ab einem Raumgewicht von 40 RG zu kaufen.

In der Produktbeschreibung wird die Kennzahl meist mit RG 40 oder eben einem anderen Wert angegeben. Für einen Laien natürlich überhaupt nicht verständlich und gerade wenn der Wert schlecht ist, wird er entweder nicht angegeben oder eben abgekürzt dargestellt. In folgender Tabelle wollen wir Ihnen Raumgewichtswerte angeben und die entsprechende Haltbarkeit dazu.

Raumgewicht und Haltbarkeit bei Schaum-Matratzenkernen

Raumgewicht (RG)Haltbarkeit
Bis 25Maximal 2 Jahre
30Maximal 3 Jahre
40Maximal 8 Jahre
60Maximal 10 Jahre
Höher als 70Extreme Haltbarkeit von mehr als 10 Jahren

Sie sehen: Schon kleine Veränderungen des Raumgewichts entsprechen einer extremen Veränderung der Langlebigkeit einer Matratze. Wenn die Hersteller den Wert nicht angeben, dann können Sie sich selber behelfen und den Wert berechnen.

Die Berechnung des Raumgewichts

Um das Raumgewicht selber auszurechnen benötigen Sie zwei Angaben: das Gewicht der Matratze in Kilogramm und das Volumen der Matratze in Kubikmetern.

Um nun das Raumgewicht zu berechnen gilt folgende Formel:

Raumgewicht (RG) = Gewicht in kg / (Länge x Breite x Höhe in m3)

Nachfolgend ein Beispiel: eine typische 80 x 200 cm Matratze hat eine Höhe von 21 cm. Die Matratze wiegt laut Hersteller 18 kg. Dann können Sie das Raumgewicht folgendermaßen berechnen: 18 kg geteilt durch 2 m x 0,8 m x 0,21 m = der Wert für das Raumgewicht. Einfach oder?

Allerdings sollte auf einer guten Matratze der Wert für das Raumgewicht angegeben sein. Wenn nicht, dann sollten Sie vielleicht eine andere auswählen. Wenn Sie jedoch ein Modell gefunden haben, das Ihnen zusagt, dann können Sie sich anhand der gerade vorgestellten Formel den Wert für das Raumgewicht selber ausrechnen.

Unser Tipp: Wer billig kauft, der kauft doppelt. Das gilt auch bei Matratzen! Denn wenn sie schon nach wenigen Jahren eine Neue kaufen müssen, dann haben sie nichts gespart. Rechnen Sie das einmal selber aus: Sie kaufen eine Matratze für 80 € beim Discounter. Wenn sie nur einigermaßen gesund schlafen wollen, dann ist das ohnehin schon eine schlechte Wahl in der Regel.

Eine Matratze mit Kopfkissen

Eine gute Matratze mit Kopfkissen

Unter Umständen bilden sich in dieser Matratze bereits nach wenigen Jahren (oft schon nach ein bis zwei Jahren) Liegekuhlen und es ist eine nicht sehr gesunde Schlaflage. Nun kann man natürlich damit leben jeden Morgen mit Verspannungen aufzuwachen und eventuell ernsthafte Rückenprobleme zu bekommen, aber das Ziel sollte das nicht sein.

Kaufen Sie sich einmal eine gute Matratze, die Sie bereits ab 200-300 € bekommen können, dann hält diese viele Jahre und Sie haben einen gesunden Schlaf. Das merken Sie jeden Morgen wenn sie aufwachen, da sie keine Muskelverspannungen, keine Nacken-oder Rückenschmerzen haben.

Die Stauchhärte

Die Stauchhärte darf nicht verwechselt werden mit dem Härtegrad. Es ist ein Qualitätsmerkmal und Kennzahl für die Stabilität und Flexibilität des Matratzenkerns. Je höher der Wert der Stauchhärte, desto besser ist die Stabilität des Schaums bzw. des Federkerns in dem Matratzenkern.

Die Aussage ist folgende: wie schnell bildet sich der Schaum bzw. der Federkern wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurück, wenn der Schlafende sich beispielsweise dreht oder die Schlafposition in eine anderer Lage wechselt.

Eine hoher Wert der Kennzahl gibt also an, dass es sich um einen besonders schnell in seinen ursprünglichen Zustand zurückfinden Matratzenkern handelt. Damit ist eine gute Belastbarkeit gewährleistet.

Der Stauchhärte-Wert (kPa) wird bei guten Modellen meist mit angegeben. Die Abkürzung kPa steht übrigens für Kilopascal. Wir empfehlen Matratzen ab einem Stauchhärte-Wert von ca. 40 zu kaufen. Wenn Sie als Person ein sehr niedriges Körpergewicht haben, dann können Sie herunter gehen auf 30 und aufwärts.

Niedriger sollte es aber definitiv nicht sein. Wenn Sie ein hohes Körpergewicht haben, dann sollten Sie auf jeden Fall zu 40 kPa aufwärts greifen.

Hinweis: Natürlich korreliert der Wert der Stauchhärte auch mit dem Härtegrad. Allerdings sind beide nicht zu verwechseln. Die Stachhärte wird vor allem als Qualitätskriterium verwendet, um bei wechselnden Schlafpositionen zu gewährleisten, dass immer wieder eine gesunde Schlaflage mit gerader Wirbelsäule erreicht wird. Und das sollte möglichst schnell geschehen.

Die Höhe der Matratze

Seitliche Höhe einer Matratze

Die Höhe ist ein Qualitätsfaktor

Bei der Höhe der Matratze gibt es auch einen Trick der Hersteller: da inzwischen bekannt ist das viele Käufer auf die Gesamthöhe achten, wird ein niedriger Matratzenkern verwendet (Denn man natürlich nicht sieht) und die Höhe der Matratze mit günstigen, aber wenig qualitativen Materialien erreicht.

Deshalb müssen wir unterscheiden zwischen der Gesamthöhe der Matratze und der Höhe des Matratzenkerns, auch Kernhöhe genannt.

Die Gesamthöhe

Um eine gesunde Schlaflage mit orthopädisch korrekter Ausrichtung der Wirbelsäule zu erreichen braucht eine Matratze eine gewisse Mindesthöhe. Denn gerade Seitenschläfer haben sonst bei höherem Körpergewicht das Problem, dass Hüfte und Bauch teilweise bis auf den Lattenrost durch sinken.

Dadurch wird die Wirbelsäule ungesund gekrümmt und gedehnt, was sich am nächsten Morgen durch Rückenschmerzen bemerkbar macht. Gerade bei schweren Personen sollte hier auf eine Mindesthöhe von 20 cm und aufwärts geachtet werden. Ein gesunder und angenehmer Schlafkomfort kann nur so erreicht werden.

Im Alter bevorzugen viele dann ebenfalls eine möglichst hohe Matratze, da die Einstiegshöhe steigt. Gerade ältere Menschen haben oft das Problem, dass Sie morgens nur sehr schwer aus niedrigen Betten aufstehen können. Deshalb sind auch Boxspringbetten inzwischen sehr beliebt, da die Einstiegshöhe und damit auch die Liegehöhe deutlich höher ist, als bei der Kombination von klassischen deutschen Betten mit Lattenrost und Matratze.

Die Kernhöhe

Matratzenkern einer Tonnentaschenfederkern-Matratze

Matratzenkern einer Tonnentaschenfederkern-Matratze

Der Matratzenkern ist gewissermaßen das Herz einer guten Matratze. Die Höhe des Kerns ist wichtig um eine optimale Stützkraft zu bieten. Ein hoher Matratzenkern ist einfach widerstandsfähiger gegen das Gewicht und den Druck durch Hüfte und Schultern/Brust des Schlafenden.

Je schwerer sie sind, desto höher sollte der Matratzenkern sein. Wir empfehlen Matratzenkerne von 15-19 cm zu kaufen. Abhängig vom Körpergewicht.

Die Liegezonen: 7-Zonen Matratzen

Wer bereits einmal im Fachhandel oder im Internet nach Matratzen gesucht hat, wird schnell auf die Liegezonen gestoßen sein. Häufig trifft man hier die 7-Zonen Matratzen. Allerdings gibt es auch andere Zoneneinteilungen. Hier variieren die Werte in der Regel von 3 bis maximal 9 Liegezonen.

Was ist der Sinn von Liegezonen?

Illustration optimale Schlaflage

Optimale Schlaflage mit gerader Wirbelsäule

Da der menschliche Körper unterschiedlich schwer an verschiedenen Stellen ist werden bei hochwertigen Matratzen Liegezonen eingebaut. Denn es ist unmittelbar klar, dass beispielsweise das Körpergewicht am Fuß deutlich geringer ist, als an der Hüfte. Deshalb muss die Matratze an der Hüfte anders aufgebaut sein als am Fuß.

Gleiches gilt natürlich auch für die Schultern oder den Kopfbereich. Ein Synonym für Liegezonen ist deshalb der Begriff der Härtezonen. Die Mehrzonen-Matratzen haben also von vom Kopf bis Fuß mehrere Härtezonen, die als Liegezonen bezeichnet werden.

Damit hat man eine optimale Nachgiebigkeit bzw. Stützkraft an den verschiedenen Stellen des Körpers. Der Liege-und Schlafkomfort wird damit erheblich gesteigert und die orthopädische gesunde Schlafhaltung (mit gerader Wirbelsäule) wird erreicht. Diese können Sie in unserer Grafik sehen. Die Liegezonen sind über den Körper verteilt und ermöglichen so eine richtiges Einsinken der verschiedenen Körperpartien.

Wichtig: Neben den Liegezonen ist natürlich auch die richtige Lage des Körpers auf den verschiedenen Härtezonen im Schlaf wichtig. Werzum Beispiel halb seitwärts auf seiner Matratze liegt, der wird nicht von der Einteilung profitieren. Wichtig ist schon das man eben auch mit dem Kopf im Kopfbereich liegt und mit dem Fuß im Fußbereich.

Unser Fazit

Anhand der hier besprochenen Qualitätskriterien für gute Matratzen haben sie ein sehr gutes Werkzeug an der Hand für ihren Kauf. Dabei sollten Sie für gute Modelle lieber ein paar Euro mehr ausgeben, als am falschen Ende zu sparen.

Denn schließlich verbringen wir viele Stunden unseres Lebens im Schlaf. Hier regeneriert sich unser Körper und unser Geist von den Anforderungen des Alltags. Dafür sollten Sie in einer orthopädischen korrekten Schlafhaltung liegen. Das ist gewährleistet wenn Sie eine hochwertige Matratze passend zu ihren individuellen Bedürfnissen kaufen. Hier ist vor allem der Härtegrad ein entscheidender Faktor. (Mehr zum Härtegrad bei Matratzen).

Unser Ratgeber: Wenn Sie momentan auf der Suche nach einer guten Matratze sind, dann sollten Sie unbedingt unseren Ratgeber dazu lesen. Hier haben wir die verschiedenen Schlafpositionen und Schlaftypen herausgearbeitet. Dazu geben wir Ihnen Empfehlungen für gute Modelle.

In unserer Test-Übersicht haben wir außerdem seriöse und vertrauenswürdige Testberichte von Testmagazinen und Testinstituten, wie Stiftung Warentest oder ETM Testmagazin, übersichtlich dargestellt. Mit einem einfachen Klick können Sie so weiter recherchieren.

zu den Matratzen

Ich bin Alex und Betreiber von testsguide.de. Ich hoffe Dir hat unser Artikel gefallen und geholfen. Falls noch Fragen zu diesem Thema offen sind, dann schreibe mir einfach über das Kommentarfeld. Auch für Dein Feedback bin ich dankbar. Mit Deiner Beurteilung können wir in Zukunft noch bessere Ratgeber schreiben. Vielen Dank, Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Stimmen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)

Loading...

About Unsere Redaktion

Unsere Redaktion? Das sind eindeutig Produktinnovatoren-Freunde, First-Mover, Test-Macher und Supertechies. Vielleicht aber auch nur ganz einfache, neugierige Leute, die sich gerne mit neuen Themen beschäftigen. Wenn uns die Zeit über allen tollen, neuen Guides und Ratgebern ausgeht, dann arbeiten wir aktuell mit genau 14 fantastischen Freelancern zusammen, die ausgesuchte Experten im jeweiligen Produktbereich sind und uns neue Guides zu Produkten und im Ratgeber schreiben. Ob Youtuber, Autor oder Blogger - wir sind ein buntes Team von begeisterten Leuten. Mehr Über uns hier.

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO