Haare glätten mit dem Glätteisen – Anleitung und Tipps

Meistens wünscht man sich genau das, was man nicht besitzt. Das betrifft das Wetter, die Körpergröße, eine Charaktereigenschaft oder aber Locken. Viele Menschen beneiden jene, die von Natur aus welliges Haar besitzen. Wer aber jeden Morgen mit einer schwierig zu bändigen Lockenmähne kämpft, sehnt sich nicht selten nach glattem Haar.

Ein Glätteisen

Ein gutes Glätteisen schont die Haare beim Glätten.

Zum Glück gibt es Glätteisen (zum Guide), die es ermöglichen, mit nur wenig Zeitaufwand beide Frisuren zu tragen. Damit deine Haare trotz der Hitzebehandlung ihren Glanz nicht verlieren, wie du richtig mit einem Glätteisen umgehst, ohne dich zu verbrennen und woran du ein gutes Modell erkennst, erfährst du im Folgenden.

Glätteisen an die Stromversorgung anschließen, Haarsträhne zwischen die Bügel klemmen und abwarten? So einfach ist es leider nicht. Die falsche Anwendung kann dein Haar auf Dauer ziemlich schädigen. Spliss und stumpfes Aussehen sind mögliche Folgen. Berücksichtigst du jedoch die folgenden Tipps, kann nichts schief gehen.

Einfach und schonend glätten – in wenigen Schritten zu glattem Haar

  • Ehe du mit dem Glätten beginnst, musst du einen Hitzeschutz in deine Haare einmassieren. Immerhin sind deine Strähnen bei einem funktionstüchtigen Glätteisen einer Temperatur von 120°C ausgesetzt. Für welches Produkt (Haarkur, Conditioner oder Feuchtigkeits Shampoo) du dich entscheidest, spielt dabei keine Rolle
  • Dein Haar vor dem Glätten zu föhnen, ist Pflicht. Niemals darfst du noch feuchtes Haar mit dem Glätteisen bearbeiten. Sind die Strähnen noch nass, verbrennen sie sofort. Auch leichte Feuchtigkeit zerstört die Haarstruktur, da sie in diesem Zustand sehr empfindlich ist. Das gilt übrigens auch für Haargummis. Warte erst, bis deine Haare getrocknet sind, ehe du sie zum Pferdeschwanz zusammenbindest
  • Prüfe vor der Verwendung die Temperatureinstellung deines Glätteisens. Bist du dir nicht sicher, welche Stufe am sinnvollsten ist, beginne lieber mit niedriger Hitze und steigere die Wärme nah Bedarf
  • warte etwa eine Minute ab, ehe du mit dem Glätten beginnst. Solange braucht das Gerät, um auf Betriebstemperatur zu kommen
  • nun nimmst du eine (nicht zu dicke) Strähne und klemmst sie zwischen die Bügel deines Glätteisens. Beginne am Haaransatz nahe der Kopfhaut
  • ziehe das Glätteisen nun vorsichtig nach unten bis zu den Spitzen. Wichtig ist, dass du nie zu lange auf einer Stelle verharrst

Gut zu wissen: Wie der Name schon sagt, dient ein Glätteisen in erster Linie dazu, die Haare zu glätten. Umgekehrt ist es aber auch möglich, Locken mit einem Glätteisen herzustellen. Dafür umwickelst du die Wärmeplatten einfach mit ein paar Haarsträhnen und gehst ansonsten genauso vor wie beim Glätten. Beginne am besten am Hinterkopf und arbeite dich Stück für Stück vor. Mit ein wenig Übung zauberst du dir ganz ohne Lockenstab verführerische Wellen.

Baking oder Microwaving- was ist besser?

Glätteisen mit Hitzeschutzprodukten

Nein, wir sind nicht in der Küche gelandet. Es geht weiterhin um das Glätten deiner Haare. Microwaving und Baking beschreiben lediglich zwei unterschiedliche Techniken für die Anwendung eines Glätteisens. Genauer geht es um die Wahl der Hitzeeinstellung.

Beim Microwaving stellst du dein Glätteisen auf eine sehr hohe Stufe ein. Damit deine Haare trotzdem nicht verbrennen, ziehst du die Strähnen mit erhöhter Geschwindigkeit durch die Bügel. Mehr Hitze, kürzere Anwendungsdauer, so lautet die Theorie.

In der Praxis erweist sich deren Effektivität aber als eher unangebracht.

Auch wenn du deine Haare der extremen Hitze nur für einen sehr kurzen Moment aussetzt, reicht die starke Wärme, um deiner Frisur zu schädigen. Schon nach nur wenigen Anwendungen mit dieser Methode verliert dein Haar seinen Glanz und wird spröde und brüchig.

Besser ist demnach das Baking, bei dem du dein Glätteisen auf exakt 180°C einstellst. Da die Hitze nicht ausreicht, um die Strähnen in nur einem Zug zu glätten, fährst du mehrmals mit dem Frisiergerät über dein Haar. Diese Strategie ist wesentlich schonender, wenn auch zeitaufwendiger. Die Gesundheit deiner Haare und ein tolles Styling sollte dir der Aufwand aber wert sein.

Die häufigsten Fehler beim Glätten

Mit einem guten Glätteisen sind glatte Haare ein Kinderspiel

Eine schnelle Typveränderung gefällig? Wer spontan Lust auf einen neuen Look hat, greift einfach zum Glätteisen. Dank guter Funktionalität weichen unbändige Locken schnell einer adretten Glatthaarfrisur.

Fast jede Frau mit welligem Haar hat den praktischen Hitzestab schon einmal benutzt. Dass ihnen dabei viele Fehler unterlaufen, wissen die wenigsten. Vielleicht erkennst du dich ja auch in einem der nachfolgenden Hinweise wieder.

  • die Haare direkt nach dem Waschen glätten. Wie bereits erwähnt, verbrennt nasses Haar im Glätteisen sofort. Aber auch wenn du es nach dam Duschen geföhnt hast, solltest du etwas Zeit verstreichen lassen, ehe du zu deinem Glätteisen greifst. Das beim Duschen verwendete Shampoo zerstört für kurze Zeit die schützende Talgschicht deiner Haare. Ohne diese sind die Strähnen sehr empfindlich, zu brechen. Wenn du dich abends duscht, glättest du dein Haar am besten erst am nächsten Morgen. Über Nacht hat sich die Fettschicht neu gebildet
  • Haare ohne Hitzeschutz glätten – Ein sogenanntes Hitzespray ist beim Haare glätten immer erforderlich. Das Auftragen ist glücklicherweise ganz simpel: einfach auf die Strähnen sprühen.
  • Das Glätteisen zu nah an der Kopfhaut ansetzen. Dieser Fehler ruft gleich zwei negative Folgen hervor: zum einen besteht hier akute Verbrennungsgefahr, zum anderen bestehen die Haare direkt am Ansatz aus noch jungen, zarten Strähnen. Sie sind besonders anfällig bei extremer Hitzeeinwirkung.
  • die Haare in aufrechter Position glätten – du solltest deine Haare nie von oben nach unten glätten, denn dann verlieren die Strähnen ihr Volumen und hängen später platt herab. Besser ist es, du beugst dich vorne über und ziehst das Glätteisen zur Seite weg.
  • jeden Tag ein Glätteisen verwenden – dein Glätteisen sowie der Hitzeschutz können noch so gut sein, auf Dauer schädigt jede Behandlung deine Haarstruktur. Beschränke dich bei der Anwendung auf höchstens zwei Tage in der Woche, damit deine Strähnen nicht spröde werden.
  • die sonstige Pflege vernachlässigen – insbesondere Haar, das regelmäßig der Hitze ausgesetzt wird, muss intensiver gepflegt werden. Spezielle Haarkuren helfen, die Gesundheit deiner Frisur zu erhalten

Qualitätsmerkmale eines hochwertigen Glätteisens

Zu guter Letzt ist natürlich auch die Funktionalität deines Glätteisens von großer Bedeutung. Worauf du beim Kauf achten solltest, erfährst du hier (zum Guide mit Empfehlungen):

  • teuer bedeutet nicht automatisch besser, aber sei nicht zu geizig, wenn es um die Wahl eines hochwertigen Geräts geht.
  • am besten sind Geräte, die über eine Teflon- oder Keramikbeschichtung verfügen. Keramik sorgt für eine optimale und gleichmäßige Wärmeverteilung. Billiges Metall schädigt deine Haare hingegen.
  • auch Turmalin oder Titanium sind empfehlenswert. Ersteres verhindert eine statische Aufladung, Titanium erweist sich als besonders schonend.
  • die Platteninnenseiten sollten einwandfrei glatt sein.
  • die Platten sollten problemlos schließen.
  • mehrere Temperaturstufen sind immer von Vorteil.
  • Merke: je länger die Haare, desto breiter sollten die Platten sein.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO