Home / E-Scooter / Denver E-Scooter THOR SCO-85351 im Test – Fahrleistungen & Komfort, Beschleunigung und Bedienung

Denver E-Scooter THOR SCO-85351 im Test – Fahrleistungen & Komfort, Beschleunigung und Bedienung

Update des Artikels am von Unsere Redaktion

Der günstige Denver E-Scooter THOR SCO-85351 wurde bei mir im Test ausgiebig gefahren und geprüft. Mehr als 300 km habe ich auf dem kompakten Elektroroller zurückgelegt. Auf Fahrradwegen, Waldwegen und holprigen Kieswegen. In diesem Testbericht finden sich meine Testergebnisse.

Denver E-Scooter THOR SCO-85351 im Test

Der Denver E-Scooter THOR SCO-85351 im Test

Wir sprechen über die Fahrleistungen, den Fahrkomfort und die Ausstattung des sehr beliebten E-Scooter von Denver. Der Elektroroller hat eine deutsche Straßenzulassung und damit kann damit überall gefahren werden, wo auch Fahrräder zulässig sind. D.h. auch die Fahrradspuren in den Städten können damit genutzt werden.

Bis jetzt ist die Gesetzeslage für E-Scooter sehr gut. Alles was man braucht ist eine spezielle Versicherung, die man bereits ab 13,50 € im Jahr bekommt. Mein Tipp ist hier die Huk-Coburg, wo auch ich den Denver THOR SCO-85351 versichert habe.

In meinem Video zu allen gesetzlichen Vorschriften und Regelungen für E-Scooter findest Du alle Details dazu.

Bei Amazon ansehen

 

Aber schauen wir uns jetzt den Elektroroller im Test genauer an.

Mein Test des Denver SCO-85351 Thor im Video

Ausstattung des Denver E-Scooter im Test

Der Elektroroller von Denver kommt mit einem 350 Watt Motor daher. Durch die Straßenzulassung ist der Scooter auf maximal 20 km/h abgeriegelt. Das ist Voraussetzung, um in Deutschland eine Straßenzulassung zu bekommen. Mit den 8,5 Zoll Luftreifen hat mich der Denver Scooter im Test wirklich überzeugt. Der Fahrkomfort ist auch auf holprigen Untergrund sehr gut. Das Skateboard-ähnliche Standbrett ist ebenfalls angenehm, auch bei längeren Fahrten.

Für die Straßenzulassung hat der E-Scooter von Denver natürlich ein LED-Licht vorne und hinten angebracht. Dazu eine Klingel und Reflektoren. Die maximale Tragkraft liegt bei 120 kg, was in dieser Preisklasse wirklich gut ist. Da ich selber genau 100 kg auf die Waage bringe, war das für mich wichtig. Viele Elektroroller können gerade einmal maximal 100 kg tragen. Übrigens ist das Fahren den elektrischen Rollern auf deutschen Straßen erst ab einem Alter von 14 Jahren erlaubt.

Angenehm im Test war, dass der Roller wirklich schnell zusammengeklappt ist und dann sehr kompakt in den Kofferraum passt. Selbst bei einem Opel Astra Schrägheck war das kein Problem.

Fahrkomfort beim Fahren mit dem Elektroroller

Viele km bin ich mit dem Elektroroller von Denver gefahren

Für mein Test habe ich einige Kilometer zurückgelegt. Nicht nur wegen des Testbericht, sondern weil es auch einfach wirklich Spaß macht. Geschätzt ca. 300 km habe ich auf dem Scooter zurückgelegt, bevor ich hier diesen Test schreibe. Dazu habe ich mehrere Videos auf meinem YouTube Kanal, in dem ich das Ganze demonstriere.

Der Fahrkomfort und das Fahren mit dem Elektroroller ist sehr angenehm. Die 8,5 Zoll großen Luftreifen federn holprigen Untergrund angenehm ab. Die Standfläche ist rutschfest und es steht sich einfach gut auf dem Elektroroller.

Auch auf Kieswegen und etwas holprigen Untergrund wird es nicht unangenehm. Es macht einfach Spaß damit zu fahren.

Beschleunigung und Fahrleistungen

Beim Beschleunigungstest

In meinem Test-Video kannst Du sehen, dass der Denver SCO-85351 auf gerader Strecke, mit mir als 100 kg Tester, in 5 Sekunden auf der Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h war. Die Beschleunigung fühlt sich gut an und es geht sehr schnell.

Wem das zu Rasant ist, der kann in einen niedrigeren Fahrmodus gehen und dann zwischen einer Maximalgeschwindigkeit von 10, 15 und 20 km/h wählen. Dann fährt der Denver Elektroroller nur diese Maximalgeschwindigkeit, wenn man den Gashebel voll durchdrückt. Gerade in Fußgängerzonen und wenn es mal enger wird ganz angenehm. Natürlich könnt ihr auch einfach nur weniger Gas geben. Der Antriebshebel lässt sich sehr gut dosieren. Funktioniert genauso.

Der Fahrmodus kann in 3 Stufen eingestellt werden. Dann ändert sich die maximale Geschwindigkeit: 10, 15 oder 20 km/h

Der Motor hat eine Leistung von 350 Watt, was in dieser Preisklasse sehr gut ist. Das reicht auf leichten Steigungen und geraden Strecken mehr als aus, um angenehm durch die Gegend zu fahren.

Wie verhält sich der Denver Elektroroller bei Steigungen?

In meinem Test konnte ich Steigungen mit maximal 8 % hochfahren. Geht es gegen 10 % Steigung, dann bin ich einfach zu schwer mit 100 kg. Die maximale Steigung ist angegeben mit 10 %, was absolut der Realität entspricht. Denn natürlich gibt es auch leichtere Personen, die dann wahrscheinlich noch fahren können. Bis 8 % fährt der Scooter bei mir ohne Probleme hoch, reduziert aber die Geschwindigkeit. So um die 10 km/h konnte ich dann noch fahren. Für mich absolut ausreichend, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis mit ins Kalkül zieht.

Bei leichteren Steigungen kann man mit 20 km/h pro Stunde hochfahren. Erst ab 6-7 % wird der Elektroroller dann etwas langsamer. Bei mir waren das in der Regel zwischen 10-15 km/h.

Mein Testfazit dazu: Sehr gute Leistungen für einen E-Scooter dieser Preisklasse und für mich absolut perfekt.

Einschränkung: Wer sich einen Elektroroller kauft, um damit beispielsweise jeden Tag zur Arbeit und zurück zu fahren, der sollte natürlich prüfen, ob hier größere Steigungen auf der Strecke sind. Dann macht das keinen Sinn, sich einen günstigen Roller zu kaufen. Hier muss deutlich mehr Geld investiert werden, um in einen Bereich von 600 Watt des Motors zu kommen.

Die Bremsen im Test

Die mechanische Bremse ist sehr gut: gut zu dosieren und greift wirksam und schnell

Der Denver Elektroroller hat zwei Bremsen. Einmal eine elektrische Bremse, die links am Lenker angebracht ist, und eine mechanische Bremse, die rechts angebracht ist. Wie ihr ein meinen Testvideos sehen können, habe ich nur die mechanische Bremse genutzt, die sehr gut funktioniert. Hier kann die Bremsleistung sehr gut dosiert werden und man fühlt sich – auch wenn es runter geht – jederzeit sicher.

Die elektrische Bremse ist meiner Meinung nach kaum zu gebrauchen: Schlecht dosierbar und greift viel zu extrem ein

Die elektrische Bremse ist meiner Meinung nach eine der Schwächen dieses elektrischen Scooters von Denver. Denn diese reagiert sehr schnell und steigt dann zu stark in die Bremse. Wenn man also gerade mit 20 km/h einen Abhang herunterfährt, oder auch auf einer geraden Fläche, dann ist die Bremsleistung viel zu stark. Hier muss man aufpassen, dass man nicht vom Elektroroller fällt. Leider lässt sich die elektrische Bremse nicht gut dosieren. Auch wenn man nur leicht darauf drückt, ist schon sofort eine starke Bremsung da. Daran sollte der Hersteller noch etwas arbeiten.

Da für mich aber die mechanische Bremse perfekt funktioniert hat, und diese sehr gut dosiert werden kann von der Bremswirkung, hat mich das nicht weiter gestört. Ich habe dann wie gesagt nur noch die mechanische Bremse genutzt.

Kompaktheit und Zusammenklappen

Der E-Scooter lässt sich in 2 Sekunden einfach und schnell zusammenklappen

Mit einem Griff löst man den Lenker und kann diesen umklappen und einrasten. Dauert genau 2-3 Sekunden. Dann kann man den sehr kompakten Elektro-Scooter entweder am Lenker tragen in ein öffentliches Verkehrsmittel, oder eben in ein Auto reinpacken. Sehr gut gelöst. Meine Testnote ist hier definitiv eine 1+.

Kompakt und praktisch

Weitere Ausstattungsmerkmale

Der Seitenständer ist einwandfrei

Der Seitenständer lässt sich leicht auf- und zuklappen und der Elektroroller steht damit perfekt. Die Klingel ist laut und deutlich zu hören. Die Beleuchtung ist wie für einen Elektroroller typisch natürlich nicht besonders stark, aber wer fährt schon Nachts damit rum. Durch die an allen Seiten angebrachten Reflektoren und die Beleuchtung ist man aber auch im Dunkeln nicht zu übersehen.

Mit einer Länge von 115 cm und 58 cm Breite ist der Denver SCO-85351 wie gesagt sehr kompakt. Die Höhe des Lenkers liegt bei 125 cm. Das war für mich absolut in Ordnung. Ich bin 1,90 groß. Das Gewicht liegt bei 14 kg, was ich als angenehm leicht empfunden habe beim Tragen.

Akku und Aufladen

Die Akku-Anzeige im Display des Elektroroller

Besonders überrascht war ich im Test von der Akkuleistung. Ich hatte bei verschiedenen Testberichten im Internet gelesen, dass die Tester damit nur 13-14 km weit gekommen sind. Offiziell gibt Denver eine Reichweite des Akkus von 20 km an. Eigentlich war das für mich ziemlich plausibel, denn natürlich sind diese Reichweitenangaben von den Herstellern bei allen Elektrorollern – sagen wir mal sehr optimistisch. Das ist so ähnlich wie bei den Benzinverbräuchen bei neuen Autos.

Also habe ich die Reichweite einmal wirklich getestet. Denn das habe ich nirgends gesehen, sondern nur gelesen. Und da hatte ich dann nach meinem Test so meine Zweifel, ob da wirklich jemand mit gefahren ist, bis der Akku leer war. Denn genau das habe ich gemacht. Das könnt ihr in meinem folgenden Video sehen, damit ihr Euch selber davon überzeugen könnt.

Und ich konnte es selber nicht glauben, aber ich bin genau nach 18 km stehen geblieben. Das ist meiner Meinung nach eine super Leistung, da auch die Steigung bei immerhin 220 m lag. Ich bin also nicht nur runter gefahren, um die Fahrleistung zu steigern. Und bei einem Gewicht des Fahrers von 100 kg ist das meiner Meinung nach eine wirklich sehr gute Reichweite.

Ich denke das eine Durchschnittsperson mit 80 kg damit tatsächlich 20 km weit kommen kann. Übrigens habe ich bei meinem Reichweiten-Test immer Vollgas gegeben. Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag laut meiner GPS-Messung bei über 18 km/h.

Aber schaut Euch das doch im Video einfach selber an.

Bei Amazon ansehen

 

Mein Fazit: Testnote 1,5

Wer für einen Elektroroller nicht gleich ein Vermögen ausgeben will, der sollte sich den Denver SCO-85351 Thor genauer ansehen. Meine Testnote ist eine 1,5. Den Abzug gibt es wegen der genannten Schwäche der elektrischen Bremse. Wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis mit einbezieht, dann bietet dieser kompakte und leistungsfähige Elektroroller einfach sehr viel.

Die einzige Schwäche ist meiner Meinung nach die elektrische Bremse. Die Leistungsfähigkeit des 350 Watt-Motor ist in dieser Preisklasse einfach „Sehr gut“. Für diesen Preis werdet ihr keinen stärkeren Motor finden. Deshalb kann ich das nicht als wirkliche Schwäche bewerten. Wenn ihr allerdings wisst, dass ihr große Steigungen bewältigen wollt, dann müsst ihr deutlich tiefer in Euren Geldbeutel greifen und einen leistungsfähigeren Motor kaufen. Da reden wir dann aber über 600 € aufwärts.

Ansonsten kann ich Euch den Denver SCO-85351 Elektroroller zum Kauf absolut empfehlen. Ich hatte in meinem Test sehr viel Spaß damit.

About Unsere Redaktion

Unsere Redaktion? Das sind eindeutig Produktinnovatoren-Freunde, First-Mover, Test-Macher und Supertechies. Vielleicht aber auch nur ganz einfache, neugierige Leute, die sich gerne mit neuen Themen beschäftigen. Wenn uns die Zeit über allen tollen, neuen Guides und Ratgebern ausgeht, dann arbeiten wir aktuell mit genau 14 fantastischen Freelancern zusammen, die ausgesuchte Experten im jeweiligen Produktbereich sind und uns neue Guides zu Produkten und im Ratgeber schreiben. Ob Youtuber, Autor oder Blogger - wir sind ein buntes Team von begeisterten Leuten. Mehr Über uns hier.

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO