Spülmaschine Klarspüler nachfüllen – So geht’s

Damit der Geschirrspüler das Geschirr schön sauber macht, brauchen die Geräte Klarspüler. Mit einem guten Klarspüler steigert man die Spülkraft. Damit verhindert man unschöne Rückstände und Wasserflecken auf Gläsern, Besteck und Tellern.

In diesem Ratgeber schauen wir uns an, warum der Einsatz eines Klarspülers bei einer Spülmaschine Sinn macht. Und was passiert, wenn man darauf verzichtet. Außerdem zeigen wir Ihnen Schritt-für-Schritt wie man Klarspüler in die Spülmaschine nachfüllt.

Das Fach für den Klarspüler in einer Spülmaschine

Das Fach für den Klarspüler in einer Spülmaschine

Warum sollte man einen Klarspüler verwenden?

Gehen wir es mal andersrum an: wenn sie keinen Klarspüler verwenden, dann sind hässliche Wasserflecken auf dem Geschirr die Regel. Vor allem bei Gläsern sieht das wirklich nicht gut aus. Kaum jemand will seinen Gästen diese Gläser zumuten. Manche meinen nun, dass dies an der Spülmaschine liegt. Das ist falsch! Es liegt daran, dass sie keinen Klarspüler mehr im Behälter haben.

Wenn es sich eher um Kalkflecken und einen trüben Schleier handelt, dann muss Spülmaschinensalz nachgefüllt werden. Wie das geht, erklären wir hier:

Spülmaschinen Salz nachfüllen – So geht’s

Denn ein guter Klarspüler sorgt für einige Vorteile. Diese sind:

  • Bessere Trocknung des Geschirrs nach dem Spülgang
  • Rückstände werden vermieden und weggespült
  • Wasserflecken werden effektiv verhindert
  • Ablagerungen von Essensresten gibt es nicht

Sie sehen: es gibt einige gute Gründe einen guten Klarspüler zu verwenden!

Wie funktioniert das?

Im Spülvorgang in der Geschirrspülmaschine werden Essensreste vom Geschirr entfernt. Allerdings verschwinden Diese ja nicht gleich aus der Spülmaschine. Sie verteilen sich und wenn der Spülzyklus beendet ist, können Sie sich wieder auf Gläsern, Tellern und Besteck absetzen.

Wenn kein Klarspüler in der Maschine ist, dann passiert genau das. Im Spülraum befindliche Essensreste haften sich wieder an das Geschirr an und verursachen Flecken. Außerdem sorgt die Oberflächenspannung zwischen Geschirr und Wasser für hässliche Wasserflecken. Denn das verdampfende Wasser setzt sich hier fest. Ein guter Klarspüler verhindert genau das. Aber wie funktioniert es?

Was bewirkt der Klarspüler?

Im Prinzip können Sie es sich so vorstellen: ein Klarspüler sorgt für eine Barriere zwischen Essensresten und dem Geschirr. D.h. die bereits entfernten Reste von Essen können sich nicht mehr am Geschirr festsetzen. Auch sogenannte Mineralpartikel werden so bekämpft.

Für diesen Zweck sind in Klarspülern Tenside enthalten. Diese Tenside verringern die Oberflächenspannung zwischen Gläsern und Wasser. Aber auch von anderen Geschirr. Dadurch kann sich das im Trockenvorgang verdampfende Wasser nicht auf dem Glas festsetzen. Da die Oberflächenspannung zu gering ist.

Denn Wasserflecken entstehen aufgrund dem verdampfenden Wasser im Trockenvorgang. Der Wasserdampf kann sich aufgrund der hohen Oberflächenspannung auf dem Glas festsetzen. Dadurch entstehen diese Flecken. Der Klarspüler verhindert genau das!

Natürlich gilt der gleiche Effekt auch für das Besteck und anderes Geschirr, wie Tafelsilber oder Glasgeschirr.

So kommt übrigens auch das Geschirr viel trockener aus der Spülmaschine. Damit vermeidet man ein lästiges Abtrocknen von Hand.

Nachdem wir nun wissen, wie Klarspüler funktioniert und warum man ihn verwenden sollte, kommen wir nun zum nachfüllen.

Klarspüler nachfüllen: Schritt-für-Schritt erklärt

Spätestens wenn der Geschirrspüler anzeigt, dass der Klarspüler-Behälter leer ist, dann sollten Sie nachfüllen. Das Einfüllen von Klarspüler ist ganz einfach. Wir erklären es Ihnen hier Schritt-für-Schritt. Alternativ dazu können Sie auch unser How-to Video ansehen, indem wir den Vorgang genau zeigen.

Anleitung im Video

Schritt 1: Öffnen Sie die Tür ihre Spülmaschine. Auf der Spülmaschinentür ist bei den meisten Geschirrspülern die Öffnung für den Klarspüler-Behälter. Öffnen Sie diesen. Meist ist übrigens das Symbol einer Sonne auf dem Verschluss (siehe Foto)

Der Deckel vom Klarspüler-Fach mit Sonne
Schritt 2: Nun haben Sie Zugang zu dem Behälter, in den Sie den Klarspüler einfüllen können. Meist ist die Öffnung recht klein. Lassen Sie sich davon nicht irritieren.

Schritt 3: Bei einigen Maschinen ist hier noch eine Einstellschraube (Drehregler), mit der man den Klarspüler dosieren kann. Siehe Foto bei unserem Testmodell. Wenn ihr Geschirr nach dem Waschvorgang noch Flecken haben sollte, dann können Sie die Dosierung erhöhen. Ansonsten können Sie die Stufe runter stellen, um Klarspüler zu sparen.

Das Fach mit Drehregler für die Dosierung des Klarspülers

Das Fach mit Drehregler für die Dosierung des Klarspülers

Schritt 4: Nun können Sie den Klarspüler in die Öffnung einfüllen. Gießen Sie langsam, da der Schacht meistens recht klein ist.

Nun einfach den Klarspüller einfüllen

Nun einfach den Klarspüller einfüllen

Schritt 5: Wenn der Behälter voll ist, dann schließen Sie diesen wieder. Das war’s schon: fertig!

Neben Klarspüler wird auch Spülmaschinensalz benötigt

Für eine einwandfreie Spülleistung benötigt die Spülmaschine Klarspüler, Spülmaschinensalz und ca. 3-4 mal im Jahr eine Reinigung des Siebs. Nur dann bekommen Sie wirklich sauberes Geschirr.

Wie Sie Spülmaschinensalz nachfüllen, das haben wir in einem anderen Ratgeber beschrieben. Folgen Sie einfach dem Link: wie Sie Spülmaschinensalz nachfüllen

Wenn Sie momentan auf der Suche nach einem guten Geschirrspüler sind, dann sollten Sie sich unseren Ratgeber dazu anschauen. Sie finden umfangreiche Spülmaschinen Empfehlungen, die wichtigsten Kaufkriterien und eine Übersicht von guten Testberichten.

Zu den Spülmaschinen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO