Ergometer Guide mit Test-Übersicht und 7 Empfehlungen

Für Sie haben wir mehrere Modelle von Ergometern verglichen und freuen uns, Ihnen die Ergebnisse zu präsentieren. Dazu haben wir einige der beliebtesten und bestbewerteten Modelle ausgesucht und deren Funktionen und Eigenschaften direkt gegenübergestellt. In unserem Guide finden Sie also alle Informationen um eine gute Kaufentscheidung zu treffen (Aktualisiert am 25. Juni 2018).

Ergometer mit Trainingscomputer

Ergometer mit Trainingscomputer

Aber wir haben noch mehr: Denn wir haben neben einem umfangreichen Kaufratgeber uns auch auf die Suche nach einem guten Ergometer Test gemacht. Dabei sind wir fündig geworden und präsentieren die besten Testberichte im entsprechenden Abschnitt.

In diesem Guide stellen wir Ihnen jedoch nicht nur die Besten vor, sondern informieren ausführlich über unsere Empfehlungen sowie versorgen Sie mit praktischem Wissen zum Thema Ergometer. Erfahren Sie mehr über das Funktionsprinzip der Ergometer, ihre Vor- und Nachteile sowie darüber, wie Sie Ihr Training optimal gestalten.

Das erleichtert die Kaufentscheidung für ein bestimmtes Modell enorm.

Die besten 7 Ergometer – Unsere Empfehlungen im Vergleich

skandika Centaurus Liege-Ergometer SF-1050 der Spitzenklasse

skandika Centaurus Liege-Ergometer

skandika Centaurus Liege-Ergometer

Der Ergometer von skandika ist ein sogenanntes Liege-Modell. Die Position auf dem Gerät ist eher in liegender Position, was für das Training gegenüber dem Sitzergometer einige Vorteile mit sich bringt. Dazu gehören:

  • Eine schonendere Sitzhaltung und ein Rückenpolster. Dadurch wird beim Training die Wirbelsäule entlastet, was vor allem bei Trainierenden mit Rückenproblemen eine echte Erleichterung ist.
  • Das Sitzen wird nach längerem Training nicht unbequem. Auf Sitz-Ergometern tut einem bei längeren Trainingseinheiten oft mal der „Hintern“ weh. Das beruht auf den relativ harten und schmalen Sätteln. Dazu kommt das aufrechte Sitzen. Bei Liege-Heimtrainern ist das Problem weniger vorhanden aufgrund der bequemeren Sitzposition.
  • Ein tieferer Einstieg. Bei Personen mit körperlichen Beschwerden, gerade auch in der Reha-Phase, ist oftmal der sehr tiefe Einstieg eine große Erleichterung.
  • Bewegungsablauf ideal nach einer Hüft-Operation. Das Drücken nach vorne mobilisiert die Hüfte schonender als in einer sitzenden Trainingsposition.
Das sind einige der generellen Vorteile eines Liege-Ergometers. Der Centaurus von skandika überzeugt mit sehr gutem Bewertungen und einer guten Ausstattung.

Mit 12 Trainingsprogrammen – dabei 4 pulsgesteuerte Programm

Der skandika Centaurus hat 12 Trainingsprogamme für jedes Trainingsziel vorprogrammiert. Darunter sind 4 pulsgesteuerte Programme, um richtig fit zu werden. Verschiedene Höhenprofile können abgefahren werden und so die eigene Fitness nach und nach gesteigert werden.

Anzeige alle Trainingsdaten

Natürlich zeigt das Gerät alle relevanten Trainingsdaten genau an:

  • Geschwindigkeit
  • Zurückgelegte Strecke
  • Gefahrene Zeit
  • Der aktuelle Puls (wird über Handsensoren gemessen)
  • Verbrauchte Kalorien (Schätzwert)

Alle weiteren Infos zum skandika Centaurus finden Sie in unserem Produktbericht.

skandika Centaurus auf Amazon ansehen >>

Zum Produktbericht >>

Der Kettler Ergometer AXOS Cycle P

Kettler Heimtrainer Fahrrad AXOS Cycle P – mit 12 Programmen und 16 Stufen – idealer Hometrainer mit Trainingscomputer – inkl. Handpulssensoren – schwarz & anthrazit
Der Hersteller Kettler ist eine der renommiertesten Marken im Bereich von Heimtrainern und Ergometern. Mit dem AXOS Cycle P haben sie einen sehr beliebten Heimtrainer auf dem Markt. Das liegt zum einen an der sehr guten Ausstattung, den sinnvollen Funktionen und robuster Verarbeitung.

Das Training

Der Ergometern ist mit 12 Trainingsprogrammen ausgestattet. Dabei können 16 verschiedene Leistungsstufen eingestellt werden. Mit 9 kg Schwungmasse hat Kettler einen sehr gleichmäßigen Rundlauf hinbekommen. Das Training gestaltet sich laut Kundenbewertungen sehr angenehm. Das liegt auch am sehr bequemen Sattel. Dieser ist ergonomisch gut gestaltet. Außerdem ist die Polsterung sehr gut. Der Trainingssattel des Fahrrads lässt sich vertikal und horizontal einstellen. Das ist wichtig für ein gutes Training.

Herzfrequenz und Pulsmessung

Mit einem optional erhältlichen Brustgurt lässt sich ein pulsbasiertes Training realisieren. Dafür gibt es einen Anschluss am Trainingscomputer. Wir empfehlen immer ein auf dem Puls basierendes Training zu bevorzugen. Damit macht man die besten Fortschritte. Außerdem überfordert man sich nicht gleich.

Mit den zwölf Programmen, die am Trainingscomputer einfach eingestellt werden können, kann man sein eigenes Trainingsprogramm durchziehen. Für vier verschiedene Personen lassen sich individuelle Einstellungen speichern.

Das Display des Trainingscomputers

Auf dem Display des Kettler AXOS Cycle P lässt sich:

  • Trainingszeit,
  • aktuelle Geschwindigkeit,
  • Durchschnittsgeschwindigkeit,
  • zurückgelegte Distanz,
  • Kalorienverbrauch,
  • aktueller Puls

übersichtlich dargestellt ablesen. Verwendet man ein Trainingsprogramm mit Höhenprofil, dann wird das Höhenprofil auf dem Display angezeigt. Sehr gut finden wir die Anzeige aller Trainingsprofile auf dem Display. So kann man gleich sehen, was einem bei den verschiedenen Trainingsprogrammen erwartet.

Wer einen sehr guten Ergometer für die eigenen vier Wände sucht, der ist mit dem Kettler Heimtrainer bestens bedient. Deshalb haben wir das Modell dieses Jahr neu in unsere Empfehlungen mit aufgenommen. In unserem Produktbericht finden Sie alle Details zu diesem Trainingsgerät.

Horizon Fitness Comfort 5i – gehobene Mittelklasse

Horizon Fitness Comfort 5i

Horizon Fitness Comfort 5i

Ein Ergometer der gehobenen Mittelklasse, wird das Comfort 5i von den Nutzern mehrheitlich positiv bewertet. Das Ergometer ist mit 12 Programmen ausgestattet, darunter auch beliebte pulsgesteuerte Programme. Das Sportgerät punktet unter anderem mit seiner sympathischen Optik in Weiß.

Vielen Nutzern ist der tiefe Einstieg wichtig, sodass auch ältere und schwergewichtige Personen kein Problem beim Training haben werden. An dem Cockpit sind alle wichtige Informationen abzulesen, wobei die Einstellungen leicht vorzunehmen sind.

Laut Anwendern läuft das Horizon Fitness Comfort 5i leise und rund, daher macht das Training großen Spaß. Die Pulsmessung erfolgt durch den Brustgurt und ist insofern sehr präzise. Bemängelt werden lediglich die starren Griffe, sodass die Hände in nur einer Position aufgelegt werden können. Trotzdem genießt das Ergometer von Horizon hohes Ansehen bei den Nutzern.

Das sieht übrigens auch das ETM Testmagazin so. Mit einer Note von sehr gut konnte der Ergometer im Test abschneiden. Im Juni 2014 war es mit im Testfeld bei den Mittelklasse-Ergometern dabei. Den kompletten Test finden Sie weiter unten in unserer Übersicht.

Horizon Fitness Comfort 5i auf Amazon ansehen

Zum Produktbericht >>

Sportstech ESX500 mit App-Steuerung und HRC-Funktion

Sportstech ESX500

Sportstech ESX500

Der Ergometer von Sportstech gehört zu den beliebtesten Modellen auf Amazon. Der ESX500 besticht durch hervorragende Kundenbewertungen, sehr guter Funktions-Ausstattung und moderatem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Besonders die App-Steuerung mit möglicher Anbindung des eigenen Trainings an Google Street-View hat es vielen Käufern sehr angetan. Damit lassen sich schöne Strassen abfahren ohne Angst vor dem Verkehr.

Mit 12 kg Schwungmasse ausgestattet und 12 vorprogrammierten Trainingsprogrammen hat das Modell sogar herzfrequenzbasiertes Training im Angebot.

Den Sportstech ESX500 auf Amazon ansehen >>

Finnlo Corum – praktischer Heimtrainer mit Top-Bewertungen

Finnlo Corum Heimtrainer

Finnlo Corum Heimtrainer

Der Heimtrainer von Finnlo gehört ebenfalls zu den Favoriten der Kunden auf Amazon. Mit hohen Bewertungen ausgestattet hat das Modell eine umfangreiche Ausstattung an Trainingsprogrammen und Funktionen.

Besonders der sehr niedrige Einstieg und der verstellbare Neigungswinkel machen es besonders beliebt.  Der einfach ausgestattete und bedienbare Trainingscomputer wird oft lobend erwähnt. Nicht jeder möchte eine unübersichtliche Anzahl von einstellbaren Optionen, die sowies kaum jemand nutzt.

Der Finnlo Corum geht hier einen anderen Weg und macht die Bedienung kinderlicht. Eine gute Auswahl an Trainingsprogrammen und pulsgesteuertes Training sind natürlich bei diesem sehr guten Ergometer möglich.

Den Finnlo Corum auf Amazon ansehen >>

Den Produktbericht zum Heimtrainer ansehen >>

Christopeit Ergometer AL 2 – Schnäppchen unter den Beliebtesten

Christopeit AL 2

Christopeit AL 2

Ein Sportgerät aus dem mittleren Preissegment, erhältlich im Schnitt für 200 bis 300 Euro, und bei den Anwendern äußerst beliebt. Die Wattleistung lässt sich in 24 Stufen verstellen – für ein Ergometer der Mittelklasse vollkommen ausreichend.

Für ein individuelles Training sind vier Pulsfrequenzprogramme sowie mehrere weitere vorgegebene Trainingsprogramme vorgesehen. Mit 9 Kilogramm liegt die Schwungmasse eher im unteren Bereich, sorgt aber dank einem gut austarierten Antriebssystem für einen angenehmen runden Lauf.

Die Kunden zeigen sich von der Programmauswahl und der Leistung des Ergometers von Christopeit rundum zufrieden und loben das Gerät fast einstimmig. Besonders wird darüber hinaus der sehr leise Betrieb betont: Das Ergometer läuft fast geräuschlos.

Die Materialqualität und Verarbeitung sind tadellos, auch wurden keine Weichmacher in den Griffen gefunden. Allein der fehlende Brustgurt sorgt für Kritik, denn die Pulsmessung erfolgt lediglich durch die Sensoren in den Handgriffen und ist insofern etwas unpräzise. Jedoch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt – zum moderaten Preis bietet das Christopeit ein Maximum an Leistung.

Christopeit AL 2 auf Amazon ansehen >>

Ein weiter sehr gutes Modell vom gleichen Hersteller ist der Christopeit ET 6.

Ultrasport Racer 600 – günstiges Modell mit guten Funktionen

Ultrasport Ergometer Racer 600

Ultrasport Ergometer Racer 600

Ein sehr beliebter Ergometer zu einem moderaten Preis. Dieses Ergometer überzeugt mit mehrfach verstellbaren Sitz und Griffen. Der Lenker macht mehrere Armpositionen möglich.

Das Cockpit liefert alle relevanten Informationen, für flexibel gestaltetes Training sorgen 16 Programme. Bei der Anzahl der Widerstandsstufen hinkt dieses Ergometer den besonders anspruchsvollen Geräten hinterher, denn es sind lediglich 16 Stufen verfügbar.

Die Sensoren sind nur am Lenker angebracht, sodass die Messung erfahrungsgemäß nicht perfekt präzise ist. Wer mit der Präzision von ± 10 Prozent zufrieden ist, ist mit diesem Sportgerät gut bedient. Das Ergometer Racer 600 hält ein Körpergewicht bis zu 150 Kilogramm aus. Das Ergometer ist sehr stabil und läuft laut den meisten Kunden angenehm rund sowie ziemlich leise.

Alles in allem ein Ergometer, das mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis zu überzeugen vermag.

Den Ergometer auf Amazon ansehen >>

Preis-Leistung „Sehr gut“: Das Ultrasport F-Bike

Ultrasport F-Bike, Fahrradtrainer, Heimtrainer, faltbares Fitnessfahrrad mit Trainingscomputer und Handpulssensoren, klappbar, Schwarz/Silber
Das Ultrasport F-Bike ist ein sehr günstiges Trainingsgerät. Zusammen mit den guten Kundenerfahrungen ein echtes Argument für diesen Heimtrainer. Das sehen offenbar auch viele Amazon Kunden so. Denn der Ergometer von Ultrasport gehört zu den bestverkauften Modellen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einfach sehr überzeugend.

Denn trotz des günstigen Kaufpreises hat das Ultrasport F-Bike einiges zu bieten. Die maximale Belastbarkeit liegt je nach Modell bei 100, 110 oder 130 kg. Es gibt verschiedene Belastbarkeiten zur Auswahl. Für die ganz schweren Personen ist es allerdings nicht geeignet.

Zu der einfachen Ausstattung des Ergometers gehört eine Pulsmessung mit Handpulssensoren, ein Höhenverstellbarer Sitz und natürlich auch ein kleines Display. Hier wird die Geschwindigkeit und der Kalorienverbrauch während des Trainings angezeigt. Natürlich auch die zurückgelegte Entfernung und die Trainingszeit. Das war es dann aber auch schon.

Ein einfacher Heimtrainer für einen günstigen Preis eben. Trotzdem ist das in der Preisklasse eine tolle Sache. Wer einen günstigen, aber guten Heimtrainer sucht, der sollte sich das F-Bike einmal ansehen. Alle Details zum Gerät finden Sie in unserem Produktbericht:

Zum Ultrasport F-Bike

Ergometer – radeln auf einem Quadratmeter

Moderner Ergometer von Kettler

Moderner Ergometer von Kettler

Ein modernes Ergometer braucht in der Tat nicht mehr als 1-2 Quadratmeter Fläche. Schon kann das Ausdauertraining, oft als Herz-Kreislauf-Training oder auch als Cardio-Training bezeichnet, losgehen. Zwar bedeutet der Begriff „Ergometer“ in der Fachsprache ein Messgerät für die körperliche Leistung, jedoch wird im Handel als Ergometer ein Sportgerät fürs Hometraining bezeichnet, das die Bewegungen beim Fahrradfahren simuliert.

Das Sportgerät kann sowohl den Bewegungsablauf auf einem „herkömmlichen“ Fahrrad als auch den auf einem Liegefahrrad oder einem Bike für Profi-Sportler imitieren. Wir gehen in unserem Ratgeber auf die gängigen Modelle und Variationen zumindest kurz ein.

Was für Muskelgruppen werden trainiert?

Beim Trainieren mit einem Ergometer wird, genauso wie beim Radeln, nicht nur die Beinmuskulatur, sondern auch die:

  • Rücken-,
  • Gesäß-,
  • Bauch-
  • und Armmuskulatur

gestärkt.

Natürlich wird auch das Herz-Kreislaufsystem trainiert und dadurch nicht nur etwas für die Gesundheit getan, sondern auch die Ausdauer verbessert. Diese Trainingseffekte verbessern alle Aktivitäten im Alltag, da man einfach belastbarer ist.

Viele Trainingsprogramme und genaue Messung der Leistung

Trainingscomputer mit Programmauswahl

Trainingscomputer mit Programmauswahl

Das Gerät ist mit mehreren Sensoren und einem Cockpit ausgestattet, sodass die Körperleistung präzise gemessen wird und die Ergebnisse an einem Display abgelesen werden können. Um das Training flexibel zu gestalten, kann der Widerstand mehrstufig eingestellt werden. Darüber hinaus verfügen die modernen Ergometer in unserem Test über mehrere Programme, darunter mit solchen für das sogenannte Pulstraining.

Ergometer, die wir in unseren Vergleich mit Test-Übersicht einbezogen haben, kosten von rund 200 bis zu fast 2000 Euro. Die Geräte weisen erhebliche Unterschiede in ihrer Ausstattung und anderen Qualitätsmerkmalen auf. In unserem Ratgeber erklären wir, welche Kriterien für die Bewertung eines solchen Sportgeräts ausschlaggebend sind und auch worauf Sie bei Kauf zu achten haben.

Unterschied zwischen Heimtrainern und Ergometern: Oft wird von Heimtrainern und Ergometern synonymisch gesprochen. Der prinzipielle Unterschied zwischen diesen beiden Sportgeräten liegt darin, dass ein Heimtrainer entweder gar keinen Cockpit oder zumindest keine Möglichkeit, die Leistung in Watt einzustellen, besitzt. Indes sind heute am Markt nicht viele Trainingsgeräte zu finden, die als reine Heimtrainer bezeichnet werden können. Im weiteren Verlauf werden wir jedoch ausschließlich von Ergometern sprechen, um jegliche Verwechslungen auszuschließen.

Funktionsprinzip und Aufbau

In Prinzip sieht ein Ergometer einem Fahrrad ohne Räder ähnlich aus. Jedoch das Herzstück von diesem Gerät ist trotzdem ein Rad – die sogenannte Schwungmasse bzw. das Schwungrad.

Das Schwungrad

Ergometer Schwungrad

Das Schwungrad (hier vorne)

Dieses Element dient als Speicher der kinetischen Energie und sorgt für einen gleichmäßigen Lauf.

Grundsätzlich gilt es: Je höher die Schwungmasse, desto runder, fließender sind die Bewegungen. Indes bestimmen wie rund das Ergometer läuft nicht nur das reine Gewicht des Schwungrades, sondern auch der Aufbau des Antriebssystems sowie die Qualität vom Bremsmechanismus. Theoretisch kann sogar ein Schwunggewicht von 5 Kilogramm ausreichend sein. Wünschenswert ist jedoch das Gewicht von 9 Kilogramm und darüber.

Das Bremssystem – Magnet- oder Induktionsbremse gefällig

Die Schwungmasse ist mit einem Bremsmechanismus ausgerüstet, der für einen ruckelfreien Lauf sorgt und flexibel eingestellt werden kann: Je höher der Widerstand, desto mehr Kraft muss man für das Treten der Pedale aufwenden, desto schwerer die Trainingsaufgabe.

Hauptsächlich werden in einem modernen Ergometer entweder Magnetbremssysteme oder Wirbelstrombremssysteme (Induktionsbremsen) eingesetzt.

So funktionieren diese beiden Bremssysteme:

  1. In einem Magnetbremssystem bremst ein Dauermagnet die Schwungmasse ab. Dieser Mechanismus funktioniert recht leise und sorgt für einen runden Lauf,
  2. In einer Induktionsbremse werden Wirbelströme erzeugt, die ihrerseits Magnetfelder entstehen lassen und dadurch die Schwungmasse ausbremsen. Dieser Mechanismus arbeitet am leisesten und ermöglicht eine stufenlose Anpassung der Leistungsstärke.

Beide Bremssysteme sind verschleißfrei und daher besonders langlebig. Eine Riemenbremse ist heute nur selten und vor allem in billigen Ergometern anzutreffen.

Tipp: Ein hochwertiger Bremsmechanismus erlaubt mindestens 16 Schwierigkeitsstufen (Widerstandsstufen) und eine Anpassung in kleinen Schritten von höchstens 20 Watt.

Keilriemen oder Kettenantrieb

Die Schwungmasse ist durch einen Poly-V-Keilriemen aus einer extrem robusten Gummimischung mit dem Tretlager und Pedalen verbunden. Es gibt zwar Modelle, die statt eines Poly-V-Riemens einen Kettenantrieb verwenden, diese sind aber nicht mehr weit verbreitet, denn nur ein gummierter Riemen macht einen leisen Lauf möglich.

Die Schwungmasse, der Riemen sowie Tretlager und Pedale bilden das Antriebssystem eines Ergometers. Hochwertige Kugellager aus Metall und Pedale mit einer Halteschlaufe sind dabei ein Muss.

Bordcomputer mit Display – Das Cockpit für den Sportler

Anzeige der Trainingszeit und anderer Daten

Anzeige der Trainingszeit und anderer Daten

Die Einstellungen lassen sich auf dem Display im Cockpit (dem eigentlichen Ergometer im medizinischen Sinne des Wortes) vornehmen. Je nach Modell werden auf dem Display unterschiedlich viele Werte angezeigt, die sich flexibel einstellen lassen.

Neben dem Datum und der Uhrzeit sind in der Regel auch bei einem eher einfachen Modell die Angaben zum:

  • Widerstand in Watt,
  • der Geschwindigkeit,
  • den gefahrenen Kilometern
  • und Trainingszeit

abzulesen. Darüber hinaus werden meist auch die Pulsfrequenz sowie der genaue Ablauf des ausgewählten Programms angezeigt. Manche Displays zeigen außerdem die Zahl der verbrannten Kalorien, es handelt sich jedoch dabei (mit Ausnahme von High-End-Modellen) um Schätzwerte, da das Gerät nicht alle für die Messung notwendigen Werte ermitteln kann.

Sensoren und Brustgurte

Sender für den Brustgurt

Sender für den Brustgurt

Die Körperwerte werden zum einen mithilfe von den in den Griffen integrierten Sensoren und zum anderen durch die Sensoren im Brustgurt sowie durch einen Ohrenclip gemessen. Während die Sensoren in den Griffen bei allen Modellen vorhanden sind, gehören Ohrenclips und Brustgurte häufig zu einem optionalen Zubehör. Nicht alle Modelle lassen sich damit nachrüsten. Die Messgenauigkeit der Sensoren beträgt je nach Modell ± 1-10 Prozent.

Hinweis: Ein Brustgurt misst die Herzfrequenz besonders genau!

Das Gehäuse des Ergometer

Das Antriebssystem befindet sich in einem Gehäuse, auf dem die stufenlos vertikal und (häufig) horizontal verstellbaren Sattel und Lenker befestigt sind. Die meisten Ergometer im Test sind mit einem „herkömmlichen“ Fahrradsitz ausgestattet. Manche Modelle, und zwar bei Weitem nicht nur die Liegeräder, verfügen über einen Sitz mit Rückenlehne. Dadurch wird zum einen der Rücken entlastet und zum anderen fühlen sich Menschen mit Gleichgewichtsstörungen auf einem solchen Ergometer wesentlich sicherer.

Hinweis: Ergometer sind ziemliche Schwergewichte, sie wiegen im Schnitt zwischen 40 und 60 Kilogramm. Das hohe Eigengewicht ist für die Stabilität unerlässlich. Bedenken Sie beim Kauf und Auswahl des Aufstellungsortes, dass für den Transport mindestens zwei Personen notwendig sind!

Drehzalabhängige und Drehzahlunabhängige Modelle

Je nach dem Aufbau wird es zwischen den „drehzahlunabhängigen“ und „drehzahlabhängigen“ Modellen unterschieden. Drehzahlunabhängig bedeutet, dass der Trainierende eine bestimmte Leistung in Watt einstellt und diese unabhängig von der Trittgeschwindigkeit erbracht werden kann. Wird es langsamer getreten, steigt der Widerstand, es wird mehr Kraft benötigt, um die Leistung zu erbringen. Wird schneller getreten, fällt das Training leichter, der Widerstand sinkt. Dadurch wird eine gleichmäßige Belastung erreicht, was sich nicht nur angenehm anfühlt, sondern auch gesünder ist.

Bei einem drehzahlabhängigen Ergometer wird zwar die Leistung in Watt angezeigt, lässt sich jedoch nicht fixieren. Ein modernes Ergometer soll am liebsten drehzahlunabhängig sein, dadurch wird ein gezieltes und auch sicheres Training ermöglicht.

Welche Modelle von Ergometern gibt es?

Die beliebtesten Modelle, die es auch in unserem Ergometer Vergleich mit Test-Übersicht auf das Siegestreppchen geschafft haben, sind klassische Ergometer. Doch am Markt sind weitere Modelle von diesem Sportgeräten zu finden, die zwar keinen hohen Anteil ausmachen und nicht zu den Verkaufsschlagern gehören, jedoch ihre unumstrittene Vorteile besitzen.

Das Spinning©-Bike: Profi-Modelle für Anspruchsvolle

Das ist zum einen das Spinning©-Bike, das in seiner Form einem Rennrad nachempfunden ist. Seit Anfange der 1990er Jahre im Handel, ist dieses Ergometer, auch Racer-Bike genannt, im Profi-Bereich angesiedelt. Die Anschaffungskosten betragen in der Regel ab 1.000 Euro.

Das Spinning©-Bike verfügt über eine extra schwere, zwischen 18 und 25 Kilogramm, Schwungmasse, sodass das Training mit einem erheblichen Kraftaufwand verbunden ist. Weiterhin ist bei diesem Ergometer kein Freilauf möglich, d.h. Pedale bewegen sich so lange, wie sich auch die Schwungmasse dreht.

Für mehr Sicherheit ist das Spinning©-Bike mit einer Notbremse ausgerüstet. Das Profi-Ergometer verfügt selbstverständlich über mehrere Programme, die unter anderem eine Bergtour oder andere anspruchsvolle Fahrradtouren simulieren.

Liege-Ergometer – Ideal bei Rückenprobleme

Zum anderen ist da ein Liege-Ergometer oder Recumbent Ergometer. Der Begriff kommt aus dem Lateinischen, recumbere heißt übersetzt „sich zurücklehnen“ oder „sich zurücklegen„. Bei diesem Sportgerät befindet sich der Trainierende in einer halbliegenden Position, wobei der Rücken sehr gut gestützt wird.

Das Liege-Ergometer wirkt gemütlich und ist es auch, denn eine solche Position ist insbesondere für Personen mit Rückenproblemen äußerst komfortabel und entlastend. Übrigens ist das Recumbent-Ergometer nicht nur für Menschen mit einem kranken Rücken gedacht, sondern auch für alle, die nach Motivation fürs tägliche Training suchen – eine bequeme Position steigert nachweislich die Lust, sich sportlich zu betätigen.

Dabei ist das Training alles andere als einfach und anspruchslos – die Bein- und Gesäßmuskulatur werden auf einem Recumbent Ergometer sogar stärker beansprucht als bei einem klassischen Ergometer.

Für welche Personengruppen ist es geeignet?

Das Ergometer ist ein Sportgerät für Ausdauertraining, also für das Herz-Kreislauf-Training. Alle, die ein solches Training aus gesundheitlichen Gründen brauchen oder sich einfach fit halten möchten, sind mit einem Ergometer gut bedient.

Die Sportgeräte sind im privatem Bereich, physiotherapeutischen Praxen und Fitnessstudios vermutlich gleich oft zu finden. Mit einem Ergometer trainieren Senioren, Patienten während der Rekonvaleszenz und Profi-Sportler gleich gerne. Der wichtigste Vorteil ist es freilich, das Training in eigenen vier Wänden (oder in den Räumen einer Arztpraxis bzw. eines Fitnessstudios) zu ermöglichen. So trainiert man wetterunabhängig und zu jeder Tageszeit, zumal die modernen Modelle ausgesprochen leise sind.

Ausdauertraining gut für das Herz-Kreislauf-System

Messung und Anzeige der Herzfrequenz

Messung und Anzeige der Herzfrequenz

Das Ausdauertraining wirkt sich in erster Linie positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus: Der Herzmuskel wird kräftiger, das Schlagvolumen steigt und mit ihm die Sauerstoffaufnahme. Gleichzeitig sinkt der Ruhepuls und der Blutdruck wird stabiler.

Weiterhin wächst die Vitalkapazität der Lunge, im Blut finden sich mehr rote Blutkörperchen und Hämoglobin vor. Die Bein-, Bauch- und Armmuskulatur werden gestärkt und das Nervensystem stabilisiert. Insofern wirkt sich das Ausdauertraining insgesamt auf die Gesundheit äußerst positiv aus. Das Ausdauertraining mit dem Ergometer verbrennt außerdem Kalorien und hilft insofern beim Abnehmen.

Für welche Altersgruppen ist das Training geeignet?

Dieses Training ist für Personen im Alter ab 7 Jahre aufwärts geeignet. Es gibt nicht viele Kontraindikationen gegen ein Training mit dem Ergometer. Bei einer bestehenden Herzerkrankung oder anderen schweren Erkrankungen ist vor dem Beginn des Trainings ein Rat vom Mediziner zu holen. Ansonsten darf es mit dem Training meist auch ohne einen Arztbesuch begonnen werden. Wie Sie richtig mit dem Fitnessgerät trainieren und Ihre Ziele erreichen, erfahren Sie am Ende dieses Beitrags.

Vor- und Nachteile des Ergometer-Trainings

Für mehr Übersichtlichkeit haben wir für Sie die Plus- und Minuspunkte in einer kleinen Tabelle zusammen gefasst:

VorteileNachteile
Indoortraining, zu jeder Zeit und bei jedem Wetter möglichFehlende Abwechslung, immer die gleiche Umgebung können demotivierend wirken
Umfassende Kontrolle über die KörperleistungFalscher Aufstellungsort vermindert die positive Wirkung
Eine Vielzahl an Programmen
Geringer Platzbedarf

Summa summarum überwiegen klar die Vorteile. Für Profi-Sportler, Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen ist außerdem die permanente Kontrolle über mehrere Körperfunktionen enorm wichtig. Die Trainingsprogramme simulierten Touren im unterschiedlichem Gelände, sodass eine spontane Trekking- oder Mountainbiking-Runde kein Problem mehr darstellt. Wie Sie gegen die Langeweile beim Training erfolgreich ankämpfen und wo ein Ergometer am besten aufzustellen ist, erfahren Sie ebenfalls im letzten Abschnitt des Ratgebers.

Ergometer im Test – die besten Tests und Testberichte im Überblick

Wir vergleichen die beliebtesten Ergometer für Sie, um die Besten davon hier ausführlicher vorzustellen. Dabei beschäftigen wir uns nicht nur mit den neuesten Modellen, sondern auch mit den bewährten, die bereits einige Jahre am Markt sind. Allerdings haben wir Modelle nur anhand ihrer Eigenschaften, Bewertungen und Funktionen bewertet. Wir haben selber kein Modell getestet!

Deswegen haben wir uns wie immer auf die Suche nach einem guten Ergometer Test und seriösen Testberichte gemacht. In diesem Abschnitt stellen wir die Tests tabellarisch vor und verlinken direkt, damit Sie bei Bedarf den ganzen Ergometer Test lesen können.

QuelleTestdatumProdukteLink zum TestberichtUnsere Anmerkungen
Stiftung Warentest01/201511 Ergometer und Heimtrainer mit 2 Liege-Modellen hat die Stiftung Warentest im Test. Darunter das Horizon Comfort 5i.Zur Stiftung Warentest >>Download kostenpflichtig.
Fit for Fun Magazin12/20155 Modelle im Test.Zum Test >>Frei verfügbar.
ETM Testmagazin07/2016Ein Spitzenmodell im Test: Das Horizon Fitness Comfort 8i Liege-Ergometer.Zum Test >>Interessanter Testbericht zu einem sehr guten Liege-Ergometer.
ETM Testmagazin02/20179 Sitz-Ergometer im Test.Zum Test >>Ganz aktueller Testbericht.
ETM Testmagazin02/20157 Modelle im Testfeld.Zum Testbericht >>Download kostenpflichtig.

Gerne können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Wir senden regelmässig Infos zu neuen Produktberichten, neu erscheinenden Testberichten und Vergleich an unsere Empfänger.

Sie wollen informiert werden über neue Testberichte und Gutscheine bis zu 20% zu diesem Produkt, dann melden Sie sich jetzt für den gratis Infoservice an. Wir senden Ihnen eine Email, sobald wir einen neuen Test recherchiert haben.

Erfahrungsberichte der Kunden

Unserer Meinung nach sind die Erfahrungsberichte von Kunden und Bewertern eine der wichtigsten Quelle, um die Besten Modelle ermitteln zu können. Daher suchen wir online und offline nach den Nutzerbewertungen und Rezensionen. Wir durchforsten bekannte Online-Shops und Foren sowie zahlreiche Internetportale auf der Suche nach den Meinungen der Verbraucher.

Dabei gehen wir bei unserer Arbeit äußerst vorsichtig vor, denn sowohl ein paar blumig-lobende Rezensionen als auch empörte Verrisse stimmen uns skeptisch ein. Es ist uns durchaus bewusst, dass manche Rezensionen nicht objektiv, einige gar manipuliert sein dürfen. Jedoch zeigt unsere langjährige Erfahrung, dass eine minutiöse Analyse der Kundenmeinungen mit der Ermittlung eines Schnittes aus mehreren Hunderten Bewertungen ein objektives Bild entstehen lässt.

Bewerten in so gut wie allen Foren und Shops die Käufer dieses oder anderes Modell weitgehend positiv, ist dies ein klarer Hinweis auf eine ordentliche Qualität. Stehen ein bestimmtes Feature oder ein Ergometer als Ganzes häufig in der Kritik, deutet dieser Umstand unmissverständlich darauf hin, dass das Produkt oder einige von seinen Elementen Mängel aufweisen.

Unsere Redakteure besitzen einen großen Erfahrungsschatz bei der Analyse von Kundenmeinungen und Bewertungen!

Alle Redakteuere kennen sich in der Materie – in diesem Fall bei den Ergometern – bestens aus und wissen genau, worauf es bei diesen Sportgeräten ankommt. Daher haben wir einen ausführlichen Kriterienkatalog entwickelt, um die Modelle umfassend anhand der verfügbaren Kundenmeinungen und Verbraucherrezensionen zu bewerten. Diesen Katalog präsentieren wir Ihnen gleich weiter unten.

Kaufratgeber – 9 Aspekte der Qualität

In diesem Kaufratgeber haben wir 9 Kriterien bestimmt, die uns geholfen haben, die Modelle in unserem Vergleich zu ermitteln. Unsere Kaufkriterien betreffen alle Seiten des Trainings auf einem Ergometer – von dem Sitzkomfort über die Bedienung bis hin zu den medizinischen Aspekten. Die Prüfkriterien stellen wir Ihnen hier nach der Relevanz vor.

Kundenbewertungen und Kundenzufriedenheit

Wie bereits oben erwähnt, nur wenn ein Produkt Hunderte zufriedene Nutzer hat, kann es in unseren Vergleich aufgenommen werden. Gefällt das Produkt im Großen und Ganzen den Verbrauchern nicht, helfen auch keine einzelnen begeisterten Stimmen und keine blumigen Herstellerbeschreibungen.

Umgekehrt, die Skepsis einzelner Käufer bewirkt nicht zwangsläufig eine Herabwertung von dem Produkt. Die  Kundenrezensionen werden nicht ausschließlich auf die bloße Anzahl der vergebenen Sterne, sondern auch auf ihren Inhalte hin analysiert. Es ist uns wichtig, warum ein Produkt kritisiert oder warum es hoch in der Gunst der Käufer steht.

Da sich die Redakteure bestens in den Eigenschaften der Ergometer auskennen, können sie auch beurteilen, wie objektiv die Endnote vergeben wurde. Selbstverständlich haben diejenige Sportgeräte bessere Chancen in unserem Produktvergleich, die in jeder Hinsicht gelobt werden. In erster Linie berücksichtigen wir die positiven Bewertungen von den Features aus unserem Ratgeber.

Komfort und Sicherheit

Für ein erfolgreiches Ausdauertraining ist es entscheidend, ob das Gerät ein Maximum an Komfort und Sicherheit anbietet. Ein Ergometer soll unbedingt von einer Prüfstelle auf Sicherheit getestet werden. Nur Ergometer, die ein TÜV- oder GS-Siegel besitzen, dürfen bei unserem Vergleich antreten.

Doch zunächst einiges zum Thema Komfort. Zum Komfort gehört ein angenehmes Sitzgefühl, weiche und ergonomisch geformte Griffe sowie ein fester Stand. Sowohl der Sitz als auch der Lenker sollen zumindest höhenverstellbar sein, damit das Ergometer an die individuelle Körpergröße angepasst werden könnte. Darüber hinaus ist es wünschenswert, dass der Sitz und Lenker horizontal, also nach vorne und nach hinten, verstellbar seien.

Einstellbarer Sattel

Ergonomischer Sattel mit Einstellungsmöglichkeit

Ergonomischer Sattel mit Einstellungsmöglichkeit

Dadurch werden die Besonderheiten der Sitzposition und des Körperbaus optimal berücksichtigt. Weiterhin war unseren Redakteueren ein bequem geschnittener Sattel enorm wichtig. Genauso wie bei langen Fahrradtouren darf auch ein Sattel von einem Ergometer nirgends einschneiden oder drücken. Ausschließlich komfortable und weiche Sattel erhalten positive Bewertungen.

Verstellbarer Lenker

Der Lenker soll nicht nur mehrfach, am besten stufenlos, verstellbar sein, sondern am liebsten auch mehrere Griff-Positionen ermöglichen. Nur auf diese Weise wird ein stundenlanges Training ohne Ermüdungserscheinungen möglich. Die Polsterung der Griffe soll außerdem eine angenehme Haptik aufweisen, griffig sein und auch den stark schwitzenden Händen einen guten Halt geben. Weiterhin ist es wünschenswert, dass die Griffe und der Sitz (Sattel) möglichst leicht und einfach zu reinigen wären.

Zum Komfort zählt außerdem ein ausreichender Abstand zwischen dem Lenker und dem Sitz. Dieser soll weder zu klein noch zu groß ausfallen. Ein zu kleiner Abstand ist vor allem für korpulente Personen äußerst unbequem. Außerdem reduziert ein zu kleiner Abstand die Bewegungsfreiheit. Genau darum punkten in unserem Vergleich die Sportgeräte, bei welchen der Sitz horizontal verstellbar ist. Ein zu großer Abstand ist genauso wie ein zu kleiner nicht wünschenswert, indes zeichnen sich so gut wie keine Ergometer durch diese Eigenschaft aus.

Ein weiterer Aspekt des Komforts beim Training darf nicht unerwähnt bleiben. Es geht um den tiefen Einstieg. Vor allem für Senioren sowie für Personen mit eingeschränkter Mobilität ist ein solcher Durchgang oder Einstieg wichtig, um sich beim Training wohl zu fühlen.

Wir haben bereits oben das Thema „Drehzahlunabhängigkeit“ erwähnt und möchten auch an dieser Stelle betonen, dass wir in unseren Ergometer Vergleich vor allem Geräte einbezogen haben, die drehzahlunabhängig arbeiten (können).

Sicherheit und Stabilität

Tretpedal mit Schlaufe

Tretpedal mit Halteschlaufe

Des Weiteren ist eine Halteschlaufe am Tretpedal wichtig, um den Komfort zu gewährleisten. Aktuell werden die meisten Modelle, die bei unserem Vergleich mitgemacht haben, mit einer solchen Schlaufe ausgerüstet.

Last but not least – und dabei sind wir wiederum beim Thema Sicherheit: Die Stabilität des Ergometers spielt verständlicherweise bei der Beurteilung des Modells eine entscheidende Rolle. Wie schon oben erwähnt, wiegt ein durchschnittliches Gerät bis 60 Kilogramm.

Dabei ist ein solches Sportgerät nicht selten für Personen mit dem Gewicht bis zu 150 Kilogramm ausgelegt. Damit auch eine schwere Personen das Ergometer nicht umkippt, sind alle Modelle mit Standfüßen ausgestattet. Jedoch erweisen nicht alle als gleich stabil. Mehr noch, einige zwingen den Menschen in eine schiefe Sitzposition, sodass das Sportgerät leicht umkippen kann. Es versteht sich von selbst, dass solche Modelle durchfallen.

Rundlauf – Schwungmasse mit Antriebssystem

Die sogenannte Schwungmasse (Schwungrad) sowie das gesamte Antriebssystem bestimmen, wie rund das Fitnessgerät läuft. Nur eine fließende Bewegung ohne Ruckeln wird als angenehm und natürlich empfunden und imitiert am besten das reale Bewegungsmuster beim Fahrradfahren. Den Rundlauf garantieren nicht zuletzt hochwertige Bremsmechanismen, wobei die Induktionsbremse (Wirbelstrombremse) nicht nur für einen runden Lauf sorgt, sondern auch sehr leise arbeitet.

Bedienungsfreundlichkeit des Sportgeräts

Einstellmöglichkeit der Trainingsprogramme

Einstellmöglichkeit der Trainingsprogramme

Unter diesem Begriff ist eine Menge an unterschiedlichen Aspekten gesammelt. Es beginnt mit einer klar geschriebenen Gebrauchsanweisung, die im besten Fall nicht nur in Printform mitgeliefert wird, sondern auch als eine PDF-Datei und/oder als ein YouTube-Video online verfügbar ist.

In einer übersichtlichen Gebrauchsanleitung werden alle Schritte beim Aufbau und Ingebrauchnahme ausführlich und für einen Laien verständlich beschrieben. Nur Sportgeräte, die ohne viel Kraftaufwand innerhalb von ein-zwei Stunden sogar von einem unerfahrenen, jedoch aber gesundheitlich fitten, Nutzer aufgebaut werden können, können hier punkten.

Bordcomputer sollte eine gute Usability haben

Die Bedienungsfreundlichkeit beschränkt sich indes nicht allein auf den Aufbau und die Aufstellung, sondern auch auf sein Verhalten beim Training. Unseren Redakteuren ist es wichtig, dass alle Informationen auf dem Cockpit auf einen Blick einsehbar sind, dass das Display selbsterklärend und die Einstellung der Programme einfach vorzunehmen ist.

Wir mögen keine verkomplizierten Abläufe, keine Unmengen von Tasten und keine unklare, gar doppeldeutige Symbolik. Die Bedienung eines Ergometers soll sich auch jemandem ohne Computerkenntnisse sofort erschließen. Übrigens sind uns nicht zuletzt solche vermeintlichen Kleinigkeiten wichtig, wie ein spiegelfreies Display sowie große Komforttasten bzw. Drehregler, die sich auch ohne einen besonderen Geschick und mit schwitzenden Fingern betätigen lassen.

Angebot an Trainingsprogrammen

Programm mit Pulsüberwachung

Programm mit Pulsüberwachung

Ergometer aus dem mittleren und natürlich auch aus dem oberen Preissegment messen und zeigen mehrere Körperwerte an  sowie erlauben das Ausdauertraining nach einem Wunschprogramm. Modelle in unserem Kaufratgeber sind in der Regel mit mehreren Programmen ausgestattet, wobei eine hohe Anzahl an Programmen nicht unbedingt immer besser ist.

Doch ein Programm ist besonders wichtig und darf eigentlich in einem hochwertigen Ergometer nicht fehlen. Die Rede ist von dem pulsgesteuerten Trainingsprogramm.

Ein pulsgesteuertes Trainingsprogramm ist Pflicht

Bei diesem Programm wird der Widerstand automatisch an den kontinuierlich gemessenen Puls angepasst. Der Trainierende kann selbst bestimmten, welche Pulsfrequenz erreicht werden darf.

Tipp: Dabei ist es freilich unbedingt notwendig zu wissen, welche Pulsfrequenz für welches Alter als maximal zulässig gilt. Diese lässt sich nach einer einfachen Faustformel errechnen, nämlich 220 minus Lebensalter in vollen Jahren. So beträgt die maximale Pulsfrequenz im Alter von 50 Jahren 170 Schläge pro Minute. Es soll aber nicht das Ziel sein, diese Maximalfrequenz zu erreichen, denn sie liegt an der Belastungsgrenze des Menschen. Am besten lässt sich bei 65-70 Prozent der maximalen Pulsfrequenz trainieren.

Abwechslung beim Ausdauertraining durch Gelände-Simulationen und Schwierigkeitsgrade

Neben dem pulsgesteuerten Programm sorgen weitere Programme, die Fahrradtouren in unterschiedlichem Gelände und im unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad simulieren, für Abwechslung. Wir finden, dass auch drei Programme ausreichend sein können.

Am besten gefällt uns zum Beispiel die Möglichkeit, eine auf Video aufgezeichnete Route abzufahren – dafür braucht ein Ergometer eine USB-Schnittstelle, um ein Smartphone, Tablet oder auch ein TV-Gerät anzuschließen.

Ob es sich dabei um eine selbst aufgezeichnete Route oder um ein heruntergeladenes Video handelt, ist indes Geschmackssache. Ein solches Feature versetzt den Trainierenden in die virtuelle Realität und macht das Training zu einem spannenden Abenteuer.

Hinweis: Unser Vergleich & Ratgeber orientiert sich in erster Linie an die breite Masse an gesundheitsbewussten Fahrradliebhabern, die vom Herz-Kreislauf-Training profitieren möchten. Viele Menschen aus diesem Personenkreis fühlen sich von einem viel zu großen Programmangebot überfordert bzw. nutzen die Vielzahl der Trainingsprogramme gar nicht. Manche Modelle bieten indes weit über 15 diverse vorinstallierte Programme und außerdem die Möglichkeit, ein oder zwei Programme selbst zu gestalten. Oft sind die Programme auch sehr ähnlich und es werden künstlich viele Trainingsprogramme eingebaut, um ein gutes Verkaufsargument zu haben. Ein überbreites Programmangebot führt deshalb nicht zwangsläufig zur besseren Platzierung.

Widerstand gefällig – Die Leistung in Watt

Von der Programmauswahl sind die Widerstandsstufen in Watt zu unterscheiden. Hochwertige Ergometer, auch im mittleren Preissegment, verfügen über rund 20, die hochpreisigen über 30 Widerstandsstufen. Für ein flexibles, individuell gestaltetes Training spielt eine hohe Anzahl an den Einstellungsmöglichkeiten eine wichtige Rolle.

Messgenauigkeit -Pulsmessung und Herzfrequenz

Ein moderner Ergometer kontrolliert während dem Training permanent die Körperfunktionen, darunter vor allem den Puls, also die Herzfrequenz. Gemessen wird durch die Sensoren in den Handgriffen sowie durch einen Brustgurt und manchmal durch einen Ohrclip. Diese Kontrolle und eine hohe Präzision sind sowohl für Profi-Sportler als auch für Herz-Kreislauf-Patienten und Senioren extrem wichtig.

Die Hersteller von Ergometern, die auch „nur“ für den Hausgebrauch konzipiert sind, sind stets darum bemüht, die Genauigkeit zu steigern. Aktuell sind Abweichungen von nur ± 5 Prozent üblich. Das ist für ein überwachtes Training ausreichend. Am genauesten wird übrigens durch einen Brustgurt gemessen. Nicht weniger wichtig als die Genauigkeit ist das Vorhandensein einer Anzeige, dass die Daten von den Sensoren empfangen werden. Dafür nutzen viele Sportgeräte ein Symbol mit dem blinkenden Herzen.

Sobald die Übertragung, aus welchem Grund auch immer, unterbrochen wird, soll das Gerät den Widerstand sofort reduzieren. Das tun zwar nicht alle Geräte in unserem Vergleich, jedoch erscheint bei allen in diesem Fall eine Warnanzeige.

Umweltfreundlichkeit

Unter diesem Begriff verstehen wir weniger eine Recycling-Möglichkeit, sondern vielmehr die Abwesenheit von umweltbelastenden und auch für den Menschen schädlichen Substanzen in diesem Sportgerät. Leider können in dieser Hinsicht nur wenige Geräte richtig überzeugen. Vor allem in der Abdeckung der Griffe sind immer noch teilweise die sogenannten Weichmacher zu finden, deren Produktion und Einsatz in der EU seit 2012 untersagt ist. Es geht um kurzkettige Chlorparaffine und Phatalate, die zum einen unsere Umwelt belasten und zum anderen gesundheitlich problematisch sind.

Materialqualität und Verarbeitung

Auch dieses Kriterium gehört zu unserem Katalog und wird berücksichtigt. Teilweise fließen hier auch die Ergebnisse auf Umweltfreundlichkeit mit ein, denn sie enthalten eine klare Aussage über die Materialqualität. Jedoch werden bei der Bewertung auch zahlreiche weitere Aspekte berücksichtigt. Zum Beispiel ist ein Tretlager aus widerstandsfähigem Metall wichtig. Kunststoff-Tretlager führen bei den meisten Ergometern zur Abwertung, da diese erfahrungsgemäß wesentlich weniger langlebig sind.

Darüber hinaus ist die Verarbeitung von dem Gehäuse von entscheidender Bedeutung. Ob Kunststoff oder Metall, uns ist es wichtig, dass das Gehäuse zum einen robust und zum anderen ergonomisch aufgebaut ist.

Es bedeutet: keine scharfen Kanten und Ecken, keinerlei Verletzungsgefahr beim Ein- und Ausstieg sowie beim Training. Auf ein solches Detail wie die Qualität der Halteschlaufen achten wir beim Auswerten der Erfahrungen der Kunden ziemlich genau, denn schlecht befestigte Schlaufen oder solche aus einem minderwertigen Material stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Auf diese Weise wird jedes Modell kritisch „auseinandergenommen“, so dass nur qualitativ hochwertige Geräte in unseren Empfehlungen sind.

Preis-Leistungs-Verhältnis im Check

Die Preisspanne ist bei den Ergometern, wie schon oben erwähnt, ist außerordentlich breit. Dabei sind nicht nicht die teuersten Geräte, die uns überzeugt haben. Bei manchen Sportgeräten aus dem oberen Preissegment lässt sich zum Beispiel die Wattleistung in nur recht großen Schritten verändern oder erweist sich das Cockpit als unübersichtlich.

Übrigens ist auch eine hohe Anzahl an Features nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal. Freilich ist es viel wichtiger, dass die Features für den Anwender sinnvoll sind. Zu unserem Empfehlungen gehören größtenteils die Sportgeräte aus dem mittleren Preissegment, jedoch haben es auch manche günstigen und einige relativ hochpreisige Ergometer es ebenfalls „hoch hinaus“ geschafft.

Zum Abschluss unseres Vergleichs und Übersicht der Ergometer Testberichte möchten wir Ihnen einige nützliche Tipps zum Training mit diesem vielseitigen, beliebten Sportgerät präsentieren.

So trainieren Sie richtig

Unser Ratgeber ersetzt keinen Gang zum Facharzt, wir möchten und können nur allgemeine Tipps zum Ausdauertraining geben. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie überhaupt mit einem Ergometer trainieren dürfen, fragen Sie Ihren Hausarzt. Wenn Sie einen individuellen Trainingsplan benötigen, der exakt nach Ihrer Kondition und Ihren Bedürfnissen konzipiert worden ist, können Sie sich zum Beispiel in einem Fitnessstudio informieren.

Hier sind unsere Vorschläge für ein gelungenes Cardio- bzw. Ausdauertraining:

  • Bereits beim Kauf eines Ergometers eigene Bedürfnisse berücksichtigen. Fragen Sie sich nicht nur, welches Modell Sie sich leisten können, sondern auch welches Sie tatsächlich brauchen. Ein komplexes Sportgerät mit einer Vielzahl an Programmen und präzise gemessenen Körperwerten? Ein robustes Gerät ohne viel zu viele Extras? Ein kompaktes Trainingsgerät, das wenig Platz einnimmt? Es lohnt sich nicht, hohe Geldsummen für die Funktionen und Features auszugeben, die später nie benutzt werden. Das Ausdauertraining kann auch mit einem zusammenklappbaren Modell sehr gut gelingen.
  • Den Aufstellungsort im Voraus bedenken. Für ein erfolgreiches Training ist nicht nur ein hochwertiges Sportgerät, sondern auch die Platzwahl von großer Bedeutung. Der Ergometer soll an einem gut belüfteten Ort aufgestellt werden, wo es jedoch nicht zieht. Feuchte Keller oder viel zu heiße Dachböden sind als Aufstellungsorte definitiv nicht geeignet. Natürlich soll das Gerät so aufgestellt werden sein, dass es nicht im Wege ist und Sie beim Training andere Familienmitglieder nicht stören. Zwischen dem Ergometer und den Wänden ist im Idealfall mindestens ein Meter Abstand einzuhalten.
  • Für Abwechslung sorgen. Da viele Menschen zwar enthusiastisch mit dem Training anfangen, jedoch schnell die Motivation verlieren, ist an diesen Aspekt unbedingt im Voraus zu denken. Am besten wäre es, feste Zeiten für das Training einzuplanen und diesen Plan auch einzuhalten. Angenehme Musik als Belohnung fürs Training ist keine schlechte Lösung. Sie können aber auch vor dem Ergometer einen Fernseher oder ein Tablet-PC aufstellen bzw. aufhängen. Manche Modelle sind mit einer Halterung für Smartphones oder Tablets ausgestattet. Neben einem spannenden Film kann auch eine abenteuerliche Fahrradroute, aus dem Internet heruntergeladen, für Abwechslung sorgen. Vermeiden Sie es in jedem Fall, langweilige Wände beim Training anzustarren. Ebenfalls kontraproduktiv ist Lesen beim Training, denn durch das Lesen nehmen Sie eine gebückte, unbequeme Haltung ein.
  • Das Ergometer richtig einstellen. Vor allem soll die Sitzhöhe richtig eingestellt werden und zwar: Das Bein soll fast durchgestreckt sein, wenn sich das Pedal auf der untersten Position befindet. Der Lenker ist nicht zu hoch einzustellen, sodass Sie sich bequem die Arme auflegen können und sich nicht nach oben strecken müssen.
  • Beim Training ist auf eine Komfortposition zu achten. Der Rücken ist möglichst gerade, ohne ein Hohlkreuz und ohne einen Buckel, zu halten. Die Schultern dürfen entspannt und nicht zu hoch liegen. Die Griffe sind ohne einen Knick, nicht zu locker, aber auch nicht verkrampft zu halten.
  • Regelmäßig trainieren. Für den Start wird empfohlen, zwei bis dreimal pro Woche zu trainieren, am liebsten nicht an darauffolgenden Tagen. Die optimale Trainingszeit für den Start liegt bei 20 bis 30 Minuten.
  • Begonnen wird auf einer niedrigen Widerstandsstufe, anschließend wird der Widerstand in 20-Watt-Schritten kontinuierlich erhöht, bis das Training unter einer spürbaren Anstrengung und unter Schwitzen etwa 10 Minuten läuft. Anschließend den Widerstand wieder senken und nach weiteren 10 Minuten aufhören.
  • Jede Woche wird die Trainingszeit um weitere 5 Minuten verlängert.
  • Beim Trainieren mit einem Pulsfrequenz-Programm darauf achten, dass die reale Pulsfrequenz bis etwa 70 Prozent der maximalen Pulsfrequenz für Ihr Alter bleibt.
  • Die optimale Trainingsdauer nach einem erfolgreichen Einstieg liegt bei ca. 60 Minuten, es empfiehlt sich, nicht mit der gleichen Intensität die gesamte Zeit zu trainieren, sondern mit einem schwankenden Widerstand. Die meisten Programme sind gerade für ein solches Training am besten geeignet, denn sie schalten automatisch zwischen verschiedenen Widerstandsstufen.
  • Auf die Trittfrequenz achten, diese soll bei zwischen 75 und 95 Umdrehungen pro Minute liegen.
  • Fettverbrennung ist möglich, viele Geräte zeigen auch die geschätzte Zahl der verbrannten Kalorien. Lediglich einige High-End-Sportgeräte sind imstande, die verbrannten Kalorien anhand der genauen Messungen der Körperwerte exakt zu errechnen. Die Einsteiger werden etwa 250 kcal pro eine Trainingseinheit verbrennen können. Zum Vergleich: Um ein Kilogramm Körperfett loszuwerden, sollen 7.000 kcal verbrannt werden. Somit wird offensichtlich, dass die Fettverbrennung eine recht anspruchsvolle Aufgabe darstellt, die nur mit viel Konsequenz und Hartnäckigkeit zu lösen ist.

6-Wochen Trainingsplan für Anfänger

Unser 6-Wochen Trainingsplan

Unser 6-Wochen Trainingsplan

Wenn Sie jetzt direkt Lust bekommen haben mit dem Ergometer-Training loszulegen, dann haben unsere Experten genau das richtige für Sie. Denn wir haben einen Trainingsplan für Anfänger entworfen. In nur sechs Wochen machen wir Sie fit. Wir klären alle wichtigen Fragen rund um das Training:

  • Wie oft sollte ich trainieren?
  • Wie lange pro Trainingseinheit?
  • Wie intensiv sollte das Training ausfallen?
  • Was ist mit meinem Puls und meiner Herzfrequenz?
  • Wie fange ich einfach an?

Hier finden Sie den: 6-Wochen Trainingsplan für Anfänger.

Unser Fazit

Welches Modell Sie kaufen, ist einzig und allein Ihre Entscheidung. Unser Ratgeber und Ergometer Test-Übersicht ist lediglich dazu gedacht, Sie mit einem Maximum an Informationen rund um diese Sportgeräte zu versorgen und Ihnen die beliebtesten Modelle vorzustellen. Außerdem können Sie sich hier über die besten Testberichte informieren.

Denken Sie daran, dass wir für Sie in erster Linie die verkaufsstarken und bestbewerteten Modelle hier in unseren Empfehlungen haben. So haben wir uns auf bestimmte Kriterien festgelegt, die auch auf die absolute Mehrheit der Ergometer erfolgreich angewandt werden konnten. Erleben Sie die Vielfalt der Trainingsgeräte und trainieren Sie sich gesund und fit – mit einem unserer Empfehlungen! Viel Erfolg!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO