Das Bügeleisen pflegen und reinigen – eine Anleitung

Auch die besten Dampfbügeleisen und Dampfbügelstationen müssen gepflegt und gereinigt werden. Wer das nicht tut, der wird sehr schnell Leistungseinbußen beim Bügeln hinnehmen müssen. Mit ein paar wenigen Handgriffen lässt sich die Pflege und Reinigung leicht machen.

Ein Dampfbügeleisen von Bosch

Wie das genau geht, das erfährst Du in unserem Ratgeber. Wir zeigen Dir die wichtigsten Pflegehinweise und wie Dein Bügeleisen schnell gereinigt werden kann.

Warum ist ein wenig Pflege notwendig?

So sollte die Bügelsohle nicht aussehen

Neue Bügeleisen kommen mit einer sauberen Bügelsohle, die leicht und einfach über die Bügelwäsche gleitet. Natürlich gibt es auch keine Rückstände von der Sohle auf der Bügelwäsche. So sind die Klamotten schnell geglättet und man kann wieder anderen Tätigkeiten nachgehen. Die Dampfdüsen auf der Bügelsohle sind neu und so tritt der Wasserdampf optimal aus, um das Bügeln zu vereinfachen.

Wer sein Bügeleisen allerdings komplett vernachlässigt, der wird schnell feststellen, dass es keine Selbstverständlichkeit ist. Rückstände auf der Bügelsohle, die festgeklebt sind. Kalkbildung im Bügeleisen und an den Düsen. Eingebrannte Stoffreste, Rostbildung auf der Bügelsohle usw. Schon ist es vorbei mit dem entspannten Bügeln.

Rückstände auf den Klamotten sind nicht nur ärgerlich, sondern auch ein echter Zeitfresser. Reagiert man hier immer noch nicht, dann ist das Bügeleisen auch schnell kaputt. Die Bügelleistung lässt schon viel früher deutlich nach.

Zum Glück lassen sich diese Probleme relativ schnell und einfach umgehen. Wichtig ist allerdings, dass man nicht erst handelt, wenn das Bügeleisen schon komplett verkalkt und die Bügelsohle kaputt ist.

In unseren Tipps zeigen wir Dir, welche Probleme am häufigsten auftreten und wie Du Diesen leicht vorbeugen kannst.

Entkalkung der Dampfdüsen, Leitungen und des Wassertanks

Das häufigste Problem sind verkalkte Dampfbügeleisen und Dampfbügelstationen. Viele kümmern sich überhaupt nicht um das Kalkproblem. Wer allerdings Leitungswasser zum Bügeln benutzt, der wird früher oder später ein verkalktes Bügeleisen haben. Um dem vorzubeugen sind viele moderne Dampfbügeleisen mit automatischen Entkalkungsfunktionen ausgestattet. Aber auch dann muss dieses Anti-Kalk-System regelmäßig entleert und gewartet werden. Schauen Sie hierzu in die Bedienungsanleitung ihres Bügeleisens. Oft werden auch spezielle Filterpatronen benötigt, die dann regelmäßig gewechselt werden müssen.

Trotzdem empfehlen wir immer eine manuelle Entkalkung des Bügeleisens durchzuführen. Wie das genau geht, das erfährst Du in unserem Guide.

Mit Kalk verstopfte Dampfdüsen

Die Dampfdüsen müssen regelmässig entkalt werden

Wer sich nie um die Entkalkung kümmert, der bekommt irgendwann verstopfte Dampfdüsen. Hier liegt schon so viel Kalk vor, dass die Düsen komplett dicht sind. Zumindest einige davon. Am Anfang merkt man es noch nicht, aber die Dampfleistung lässt dann deutlich nach. Deshalb sollten die Dampfdüsen regelmäßig gereinigt werden. Dafür kann man perfekt Wasser und Essig vermischen und damit den Kalk loswerden. Mische in einem geeigneten Behältnis einfach ein Teil Essig mit zwei Teilen Wasser (1:2 Mischung).

Mit einem Wattestäbchen kann man dann diese Essig-Wassermischung in die Düsen einbringen. Durch leichtes hin und her bewegen lassen sich so die Dampfdüsen reinigen und der Kalk entfernen. Einhergehen sollte das immer mit einer kompletten Entkalkung des Bügeleisens. Denn der Kalk kommt natürlich von innen.

Verbrannte Stellen und Rost auf der Bügelsohle

Eingebrannte Rückstände auf der Sohle des Bügeleisens

Gerade bei älteren Bügeleisen findet man das meistens. Auf der Bügelsohle sind schwarze Stellen. Teilweise gibt es sogar Rostbildung. Sehr häufig sind allerdings eher die verbrannten Stellen. Diese schwarzen Stellen kommen von zu heißem Bügeln auf den falschen Stoffen. Denn was viele gar nicht wissen, nicht jeder Stoff verträgt jede Bügeltemperatur. Was Du dagegen tun kannst ist eine Reinigung vorzunehmen.

Prüfe zuerst ob Deine Bügelsohle eine Aluminiumssohle ist. Diese kann man nämlich einfach mit Zitronensaft abwischen. Nutze dafür aber bitte ein geeignetes Mikrofasertuch, damit Du die Sohlenbeschichtung nicht durch zu raue Tücher und Schwämme beschädigt. Besteht eine Bügelsohle nicht aus Aluminium, sondern beispielsweise aus Stahl, dann kannst Du auch etwas härtere Reinigungsmittel verwenden. Hier bietet sich ein Backofenspray an. Kurz einwirken lassen und dann gründlich putzen.

Was tun bei Rost?

Bei modernen Bügeleisen kommt das zwar eher selten vor, aber gerade ältere Dampfbügeleisen bilden tatsächlich manchmal etwas Rost auf der Bügelsohle. Das ist extrem schlecht für die Klamotten und Bügelwäsche. Diese Flecken werden durch die Hitze und Feuchtigkeit auch auf die Kleidung übertragen. Hässliche, braune Flecken entstehen. Das will natürlich keiner auf seiner Kleidung haben. Deshalb solltest Du Rost auf der Bügelsohle immer sofort angehen.

Hier gibt es ein gutes Hausmittel. Nehme einfach etwas Butter und vermische diese mit Salz. Diese Mischung tragt ihr dann auf die rostigen Stellen auf der Bügelsohle auf. Ein paar Minuten einwirken lassen und dann einfach abwischen. Das Salz sorgt für die Entfernung der kleinen Rostflecken. Durch die Butter werden Kratzer in der Beschichtung der Bügelsohle weitgehend vermieden.

Eingebrannte Textilien und Stoffe

Das Einbrennen von Textilresten und Stoffresten kann beim Bügeln schon mal vorkommen. Ist man einen Moment abgelenkt und die Temperatur ist auf gewissen Stoffen zu hoch, dann brennt sich dieser auf der Bügelsohle ein. Ideal geeignet, um diese eingebrannten Reste loszuwerden ist ein spezieller Kochfeldschaber für Ceranfelder. Diese Schaber werden in der Regel auf Induktionskochfeldern eingesetzt. Sie sind aber auch sehr gut geeignet um die Bügelsohle zu reinigen.

Wer einen solchen Schaber aber nicht im Haushalt hat, der kann es auch mit einem Radiergummi probieren. Dafür ist es allerdings wichtig, dass die Bügelsohle kalt ist.

Unser Fazit

Mit unseren Tipps bekommst Du die meisten Bügeleisen wieder hin. Gerade wer die Probleme rechtzeitig angeht, der sollte hier kein neues Bügeleisen kaufen müssen. Beim Bügeln solltest Du darauf achten, dass die Bügeltemperatur zum Stoff passt. Bei Kleidung und Stoffen findest Du auf dem Etikett Hinweise zur richtigen Bügeltemperatur (mehr dazu). Denn wenn ihr mit viel zu hoher Temperatur empfindliche Stoffe bügelt, dann schadet ihr nicht nur dem Stoff, sondern auch dem Bügeleisen.

Auch das Entkalken ist sehr wichtig. Obwohl die meisten modernen Bügeleisen mit automatischen Entkalkungsprogrammen werben, so empfehlen wir trotzdem eine mir manuelle Entkalkung alle 3-4 Monate durchzuführen. Alternativ dazu könnt ihr natürlich auch destilliertes Wasser zum Bügeln verwenden. Wer allerdings auf Leitungswasser setzt, der sollte auch die Entkalkung bei der Reinigung beachten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO