Wie funktioniert ein Babyphone? Funktionen und Modelle im Check

Junge Eltern wissen es: der Nachwuchs ist wie der eigene Augapfel und will immer im Auge behalten werden. Dank moderner Technik gibt es heute einfache Wege, über seinem Kind zu wachen und es in Sicherheit zu wissen. Ein wesentlicher Bestandteil ist hier das Babyphone. Mit einem Babyphone können Eltern ihre Babys akustisch oder sogar visuell im Auge behalten und fühlen sich sicherer.

Babyphone mit Baby-und Elterneinheit

Ein Babyphone mit Baby-und Elterneinheit

Zu diesem Zweck werden Babyphones meist neben dem Kinderbett platziert, um im Falle von ungewöhnlichen Geräuschen oder einem schreienden Baby direkt hingehen zu können. So kann man entspannt im Wohnzimmer einen Film anschauen oder der Hausarbeit nachgehen, während man sein Baby immer im Blick behält.

Die Babyeinheit und die Elterneinheit

Moderne Babyphones bestehen aus zwei Endgeräten: einer Babyeinheit und einer Elterneinheit. Der Sender des Babyphones ist die sogenannte Babyeinheit. Der Empfänger die Elterneinheit. Um nun sein Baby im Schlaf zu überwachen platziert man die Babyeinheit im Umfeld des Kindes. In der Regel ist das das Kinderzimmer.

Oder im Urlaub eben auch das Hotelzimmer. So kann man noch in der Hotelbar den Abend ausklingen lassen, und man hat gleichzeitig genau im Blick was das Baby im Babybett so treibt. Dafür gibt es nämlich inzwischen visuelle Babyphone, sogenannte Videophones. Zumindest wird man gleich benachrichtigt, wenn das Kind schreit.

Die Elterneinheit nehmen die Aufsichtspersonen mit, um informiert zu werden wenn das Baby schreit oder sich bewegt. Achten Sie bei der Verwendung der Babyeinheit darauf, dass ein Mindestabstand eingehalten wird zum Kinderbett. Experten raten hier 1 m Entfernung einzusetzen.

Die Babyeinheit

Der Sender ist die Babyeinheit. Werden im Zimmer Geräusche erfasst, dann meldet der Sender dieses per Funk an die mobile Elterneinheit. Dort kann man dann bequem über den Lautsprecher oder über das visuelle Display nachsehen, was los ist. Sehr gute Modelle lassen die Empfindlichkeit des Mikrofons im Sender frei einstellen. Denn gerade sehr billige Modelle erfassen hier auch Nebengeräusche, die sehr leise sein können.

Die Elterneinheit

Elterneinheit beim Babyphone

Elterneinheit beim Babyphone

Die Elterneinheit ist sozusagen der Empfänger eines sehr guten Babyphone. Diesen kann man mitnehmen und in einer vom Modell abhängigen Entfernung empfangen. Meist liegt dieser innerhalb von Gebäuden bei 50-100 m. Abhängig natürlich vom Preis des Modells. Auch das Material und Dicke dazwischen liegender Wände sorgen natürlich für eine Verminderung der Reichweite (mehr zur Reichweite bei Babyphones). Da dies nun mal nicht zu vermeiden ist, sollte man das bei einem Kauf beachten. Hier sollte man lieber eine etwas größere Reichweite wählen, damit man hier nicht enttäuscht wird.

Neben dem klassischen Einsatz in den eigenen vier Wänden können Babyphones natürlich auch im Urlaub verwendet werden. Gerade in kleinen Hotels ist das ziemlich praktisch. So kann man das Baby schon einmal ins Babybett legen und dann noch in der Hotelbar mit Freunden etwas Spaß haben. Bei jedem Geräusch des Babys wird man gleich informiert und kann sofort nachsehen. Im Prinzip als ob man in der gleichen Wohnung wäre. Praktisch ist dann ein Vibrationsalarm, um diskret informiert zu werden. Auch wenn es sehr laut ist, praktisch!

Was sind Videophones?

Die immer beliebter werdenden Videophones sind Babyphones mit einer visuellen Babyüberwachung. Bieten herkömmliche Geräte nur eine akustische Überwachung des Babys an, so sind Videophones mit einem LCD-Display stattet. Auf diesem wird gesendet, wenn die Babyeinheit Geräusche ermittelt. So kann man Live sein Kind ansehen und prüfen ob alles in Ordnung ist. Natürlich enthalten Videophones auch eine Übertragung der Geräusche.

Formen der Babyüberwachung: Unidirektionale und bidirektionale Babyphones

Ein weiteres Feature, über das man sich bei einem Kauf bewusst sein sollte, ist die unidirektionale und die bidirektionale Überwachung des Nachwuchses. Dies bezieht sich auf die Richtung der Übertragung. Bei herkömmlichen, klassischen Babyphones ist immer nur ein Empfang der Geräusche oder visuellen Signale möglich. Neuere Geräte sind aber auch zu einer unidirektionalen übertragung fähig. Während die einseitige Übertragung (bidirektionale) immer nur vom Baby zu den Eltern stattfand, so können unidirektionale Babyphones auch von den Eltern zum Baby übertragen. So kann man mit seinem Baby kommunizieren. Auf dem Weg zum eigenen Nachwuchs kann man so schon mal beruhigend mit dem Kind sprechen.

Interessante Features

Die Entwicklung ist natürlich auch bei Babyphones da. Neue Features, Eigenschaften und Funktionen werden eingebaut. Dabei ist einiges unsinniges dabei, aber auch gute Zusatzfunktionen. Für uns sinnvolle Features sind:

  • Temperaturmessung
  • Luftfeuchtigkeitsmessungen
  • Nachtlichter
  • Schlaflieder, die von der Babyeinheit abgespielt werden
  • Vibrationsfunktion (Elterneinheit)
  • Paging-Funktion

Temperaturmessung

Die Babyeinheit kann die Temperatur messen und damit warnen bei einem Anstieg. Natürlich betrifft dies die Raumtemperatur. So kann man sicherstellen, dass das Baby nicht friert.

Luftfeuchtigkeitsmessung

Babyphones mit einem Luftfeuchtigkeits-Sensor können die Luftfeuchtigkeit im Raum messen. Gerade Babys reagieren empfindlich auf eine zu niedrige oder hohe Luftfeuchtigkeit. Idealerweise liegt diese bei 40-50 % in einem Kinderzimmer. Damit wird einer trockenen Haut und Juckreiz vorgebeugt. Über den Sensor in der Babyeinheit kann man so immer kontrollieren, wie die Luftfeuchtigkeit gerade steht. Einige Modelle können mit einem akustischen Alarm sogar über ein überschreiten oder unterschreiten von Grenzwerten informieren. Diese können Sie frei eingeben.

Nachtlichter

Zur Beruhigung eines Babys dient hier ein in der Babyeinheit eingebautes Nachtlicht. Ein als vom Baby angenehm empfundene Lichtquelle in einer Babyeinheit kann den Schlaf des Nachwuchses verbessern. Aber auch für Sie ist es natürlich einfacher in einem dunklen Kinderzimmer so ihre Babyeinheit wiederzufinden. Dadurch müssen sie das Licht im Raum nicht extra anschalten und wecken das Baby nicht auf.

Schlaflieder zur Beruhigung

Sehr gute Babyphones haben ein Wiedergabegerät eingebaut, mit dem sie voreingestellte Schlaflieder abspielen können. Einige Modelle sind sogar über ein AUX-Kabel an ein Abspielgerät anschließbar. Damit kann man dem Baby eine beruhigendes Schlaflied vorspielen. Das kann beim Einschlafen helfen. Da man diese Funktion über die Elterneinheit starten und stoppen kann, kann man ein schreiendes Kind so schon mal versuchen zu beruhigen, während man auf dem Weg zum Kinderzimmer ist.

Hinweis: Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Lautstärkeregulierung. Wenn diese nicht möglich ist, dann lassen Sie die Finger von diesem Babyphone.

Vibrationsfunktion und Pagingfunktion

Ein Vibrationsalarm in der Elterneinheit dient der Information, dass das Baby geschrien hat. Oder sich in anderer Form Lautstärke im Kinderzimmer befindet. Teilweise ist dies eine Zusatzfunktion zur akustischen Signalen, teilweise auch für Menschen mit Hörbehinderung gedacht. Aber auch wenn es in der Umgebung der Elterneinheit sehr laut ist, dann kann ein vibrieren des Gerät in der Tasche eher wahrgenommen werden.

Gute Babyphones finden Sie in unserem Ratgeber mit einer Übersicht der besten Testberichte zu diesen Geräten. Schauen Sie einfach mal rein: zum Babyphone Guide
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fragen oder Anregungen?

Ihre Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*